Auftakterfolg für Tettnangs B-Juniorinnen

Lesedauer: 4 Min
 Esther Sittel (am Ball) erzielt beim 4:1-Sieg gegen den Hegauer FV einen Treffer.
Esther Sittel (am Ball) erzielt beim 4:1-Sieg gegen den Hegauer FV einen Treffer. (Foto: far)
Fabian Repetz

TSV Tettnang - Hegauer FV 4:1

Tore: 1:0/2:0 Teresa Prosen (18./20.), 2:1 Malin Feldt (21.), 3:1 Esther Sittel (24.), 4:1 Alicia Serafini (52., Foulelfmeter) - Zuschauer: 70.

Zum Auftakt der EnBW-Oberliga Baden-Württemberg haben die B-Juniorinnen des TSV Tettnang am Dienstagabend den Hegauer FV deutlich mit 4:1 besiegt und somit die ersten drei Punkte der Saison eingefahren. Der Auftritt des amtierenden Meisters vor heimischer Kulisse war, trotz zahlreicher neuer Gesichter im Trikot des TSV, eine klare Ansage: Die Tettnangerinnen als amtierender Meister wollen da weitermachen, wo sie in der Vorsaison aufgehört hatten.

Bereits in den ersten Minuten war auf dem Rassengrün im Ried keine Spur von Nervosität oder Aufregung bei den TSV-Spielerinnen zu erkennen. Die Vorgaben des Trainerteams Mona Blank/Karin Rasch-Boos wurden konzentriert und konsequent umgesetzt. Sowohl das Aufbauspiel über die zentralen Positionen als auch das Verschieben der Abwehrreihe in der Defensive funktionierten wie erhofft.

Torchancen zunächst Mangelware

Die Gäste aus Hegau taten sich schwer ins Spiel zu finden. Immer wieder wurden sie früh im Aufbau unterbrochen und durch die zweikampfstarken Tettnangerinnen attackiert. Einzig Torchancen waren in der ersten Phase der Partie Mangelware – beide Teams warteten zunächst auf den ersten gravierenden Fehler der Gegenseite. Einen solchen beging Hegau in der 18. Minute, als Tettnangs Teresa Prosen frei zum Schuss kam und den TSV mit 1:0 in Führung brachte. Nur zwei Minuten später konnten die Zuschauer im Tettnanger Ried eine perfekte Kopie der Spielszene zuvor miterleben, als Prosen erneut frei vor Hegaus Keeperin auftauchte und den Ball erneut im Tor unterbrachte. Nach Posens Doppelpack zum 2:0 wachten auch die Gäste auf und fanden postwendend eine Antwort: Per Konter vollendete Hegaus Malin Feldt zum 1:2-Anschlusstreffer nur eine Minute später.

Diese „Run-and-Gun“-Phase, in der beide Teams sehr offensiv und dadurch defensiv anfällig standen, brachte nur drei Minuten später einen weiteren Treffer hervor: Aus zentraler Position nahm Tettnangs Esther Sittel Maß, platzierte ihren Lob über die Torhüterin im Kasten der Gäste und erhöhte so auf 3:1.

Vier Tore in nur sechs Minuten, das hat vor allem dem badischen Team Nerven und Kraft gekostet. Zur Halbzeit blieb es bei der Zwei-Tore-Führung, danach startete der TSV erneut druckvoll in den zweiten Spielabschnitt. Den Gästen wollte auch hier nicht viel einfallen, um dem TSV gefährlich zu werden. Stattdessen wirbelte die TSV-Offensive weiter. Die agile Ramona Schmid setzte im Zweikampf mehrfach und wurde schließlich in der 52. Minute gefoult im Strafraum – Elfmeter. Diesen verwandelte Alicia Serafini sicher zum 4:1-Endstand.

Für die Tettnangerinnen war es ein idealer Sieg zum Auftakt und eine erste Standortbestimmung für die neu formierte Mannschaft. Entsprechend positiv fiel das Fazit des Trainergespanns aus: „Wir sind absolut zufrieden – das war ein rundum gelungener Saisonauftakt. Die Mannschaft hat eine tolle Leistung gezeigt und das auf den Platz gebracht, was wir geübt haben“, freute sich Karin Rasch-Boos. Mona Blank ergänzte: „Die Gegner hatten zwei oder drei starke Einzelspielerinnen. Doch bei so vielen Gegentoren binnen kurzer Zeit, waren auch sie überrumpelt. Sie haben sich dann aufgegeben.“

TSV Tettnang - Hegauer FV 4:1

Tore: 1:0/2:0 Teresa Prosen (18./20.), 2:1 Malin Feldt (21.), 3:1 Esther Sittel (24.), 4:1 Alicia Serafini (52., Foulelfmeter) - Zuschauer: 70.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen