Attac-Gruppe Tettnang informiert über Lieferkettengesetz

Lesedauer: 2 Min
 Die Attac-Gruppe Tettnang informiert auf dem Bärenplatz über das geplante Lieferkettengesetz und sammelt Unterschriften dafür.
Die Attac-Gruppe Tettnang informiert auf dem Bärenplatz über das geplante Lieferkettengesetz und sammelt Unterschriften dafür. (Foto: Attac-Gruppe Tettnang)
Schwäbische Zeitung

Die Attac-Gruppe Tettnang hat am vergangenen Samstag auf dem Bärenplatz über das geplante Lieferkettengesetz inormiert und Unterschriften dafür gesammelt. „Die meisten der angesprochenen Passanten zeigten sich aufgeschlossen. Viele unterschrieben die Petition“, schreibt die Attac-Gruppe in einer Pressemitteilung.

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“, so steht es im Grundgesetz Artikel 1, heißt es in der Mitteilung. Dennoch billigen laut Attac viele deutsche Unternehmen im Ausland die Missachtung grundlegender Menschenrechte, um ihren Gewinn zu steigern. „Sie schaden dadurch der Existenz betroffener Menschen und der Umwelt“, heißt es in der Mitteilung weiter. Zahlreiche Organisationen sammeln laut Attac derzeit Unterschriften für eine Petition an Bundeskanzlerin Angela Merkel, in der ein Gesetz gefordert werde, mit dem deutsche Unternehmen verpflichtet würden, auch im Ausland auf die Menschenrechte und Umweltstandards entlang ihrer Lieferkette zu achten.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade