Anmutiger Abend mit Literatur und Harfe

Lesedauer: 3 Min
 v.l.n.r.: Vera Witt, Simone Häusler von der Musikschule Tettnang, Margarete Riethmüller und Autorin Anja Jonuleit
v.l.n.r.: Vera Witt, Simone Häusler von der Musikschule Tettnang, Margarete Riethmüller und Autorin Anja Jonuleit (Foto: Cosima Kehle)
Schwäbische Zeitung

Michael Riethmüller hat nicht nur eine Buchhandlung nach Tettnang gebracht, sondern auch ein neues Veranstaltungsformat. Seit Jahren erfreut die Reihe „Ravensbuch liest“ die Bevölkerung. In Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei Tettnang hob die Buchhandlung „Ravensbuch“ nun die Reihe „Dort, wo die Orangen blühen – Tettnang liest“ aus der Taufe.

Für den eigentlich geplanten Austragungsort in der Orangerie war es am Veranstaltungstag deutlich zu heiß. Hubert Hahn, Schlossverwalter des Tettnanger Barockschlosses, schlug deshalb den Platz im Ehrenhof rechts des Haupteingangs vor. Was sich als wunderbare Idee erweisen sollte: Im Schatten der Schlossmauer, umgeben vom gepflegten Garten und abseits vom Trubel, fand „Tettnang liest“ auf Anhieb einen stimmungsvollen Ort. Ein Orangenbäumchen auf dem Vorlesetisch machte dem Namensgeber der Reihe trotz Umzug alle Ehre. Dass sich zum Sommerabend ein lauer Wind gesellte, passte zur leichten und anmutigen Stimmung des Abends. Er hatte so viel Publikum angesprochen, dass noch rasch nachgestuhlt werden musste.

Die Idee hinter der Veranstaltungsreihe ist, dass immer zwei Gäste in etwa 25 Minuten ein Buch vorstellen und daraus lesen. Jeder kann mitmachen, so wie Literatur auch für alle da ist. Für die Auftaktveranstaltung konnten zwei Leserinnen aus der Welt der Literatur gewonnen werden. Die Schriftstellerin Anja Jonuleit und die Seniorchefin von Ravensbuch, Margarete Riethmüller. Anja Jonuleit hatte einen Thriller dabei, den sie selbst in einem Zug gelesen hatte. „Die Gerechte“ von Peter Swanson überzeugte sie durch spannende Figuren und eine rasante Geschichte mit immer neuen Wendungen. Nicht nur für die Leser ihrer eigenen Romane war es reizvoll, aus ihrem Mund eine solch spannende Pageturner-Geschichte zu hören.

Margarete Riethmüller hatte „Herkunft“ von Sasa Sanisic im Gepäck. In einer klangreichen Sprache hat der preisgekrönte Autor eine literarische Lebensgeschichte geschrieben, die in Bosnien beginnt und vorläufig in Deutschland endet. Margarete Riethmüller hatte Kostproben vorbereitet, in denen es um Heimat, Fremde, Familie und Grenzübertritte ging. Überrascht erfuhr das Publikum, dass auch Tettnang im Roman vorkommt und diese Stellen mussten natürlich dem Tettnanger Publikum zu Gehör kommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen