170 Einsätze für die Tettnanger Tierschützer

Lesedauer: 3 Min
Der Vorstand der Tettnanger Tierschützer (von links) Claudia Kathan, Carmen Arnold, Ingrid Forster, Gerd, Gabi van de Löcht, Urs
Der Vorstand der Tettnanger Tierschützer (von links) Claudia Kathan, Carmen Arnold, Ingrid Forster, Gerd, Gabi van de Löcht, Ursula Fechner und Yana Lorenz. (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung

Die Tettnanger Tierschützer haben sich im Sportheim Ried zur jährlichen Hauptversammlung getroffen. Ingrid Forster löste die bisherige zweite Vorsitzende Danja Rimmele ab, die ihr Amt aus persönlichen Gründen abgab.

Die Vorsitzende berichtete zunächst über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich mit 170 Einsätzen die Tierschutzfälle leicht gesteigert. Auch 2018 lag der Schwerpunkt wieder bei den Katzen. 80 Samtpfoten wurden vom Verein entweder zur Pflege oder zur späteren Vermittlung aufgenommen. Für 74 von ihnen konnte ein neues Zuhause gefunden werden. Die vom Verein betreuten Katzen leben bis zum Umzug in ein neues Zuhause in privaten Pflegestellen, wo sie liebevoll betreut und auch gesund gepflegt werden, heißt es in dem Bericht.

Mehr als 40 wildlebende Katzen und Hofkatzen ließ der Verein im vergangenen Jahr kastrieren. Die konstant hohe Zahl an Kastrationen belegt, dass private Katzenbesitzer ihre Katzen meist gar nicht oder häufig zu spät kastrieren lassen. Die Katzen verwildern, Jungkatzen wandern ab und vermehren sich dann, meist zunächst unbemerkt, unkontrolliert weiter.

Verschiedene andere Tiere, wie beispielsweise Schildkröten, Tauben, Hunde, Kaninchen, Igel und sogar 30 Goldfische beschäftigten den Verein ebenfalls. Die Aktion von Künstler Hendrik Tuttlies am Bähnlesfest und diverse größere und kleinere private Spenden bescherten dem Verein trotz hoher Tierarztkosten eine zufriedenstellende Jahresbilanz, ist dem Bericht weiter zu entnehmen.

Die im Kaufland Bürgermoos aufgestellte Futterspendenbox erbrachte mehr als 900 Kilogramm an Futter, ein wertvoller Beitrag für die Versorgung der dem Verein anvertrauten Tiere. Nicht benötigtes Futter gibt der Verein kostenlos an andere Tierschutzorganisationen ab. Monatliche Treffen für Mitglieder und tierschutzinteressierte Leute, regelmäßige Vorstandssitzungen und zwei gesellige Treffen für die Aktiven des Vereins sind für 2019 geplant.

Außer der Reihe musste ein Ersatz für die bisherige zweite Vorsitzende Danja Rimmele gefunden werden, die aus privaten Gründen ihr Amt abgab. Als einzige Kandidatin stellte sich Ingrid Forster zur Wahl. Auch zwei neue Kassenprüfer waren zu wählen, Ursula Fechner und Yana Lorenz erklärten sich für dieses Amt bereit.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen