104 Mal ein stolzer Abschluss

Lesedauer: 6 Min
Die stolzen Absolventen des Monfort Gymnasiums Tettnang freuen sich über ihre Abituszeugnisse und viele Sonderpreise für besonde
Die stolzen Absolventen des Monfort Gymnasiums Tettnang freuen sich über ihre Abituszeugnisse und viele Sonderpreise für besondere Leistungen. (Foto: MGTT)
Schwäbische Zeitung

Genau 104 Abiturienten des Montfort-Gymnasiums Tettnang haben am Freitag, 20. Juli, im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen ihre Abiturzeugnisse aus der Hand des Schulleiters, Oberstudiendirektor Thomas Straub, erhalten. Damit haben sie ihre Schulausbildung am Gymnasium abgeschlossen, schreibt die Schule in einem Bericht.

Den Grundstein dafür legten sie in der mündlichen Abiturprüfung, die bereits Anfang Juli unter Leitung von Regierungsschuldirektorin Christina Holler, vom Regierungspräsidium Tübingen, stattgefunden hat. Als Jahrgangsbeste hat dabei Marlene Wieder die Traumnote von 1,0 erreicht. Der Gesamt-Notendurchschnitt des Jahrgangs beträgt 2,20 und ist damit auch in diesem Schuljahr wieder deutlich über dem langjährigen Landesdurchschnitt von 2,42, heißt es im Bericht weiter.

Der Abend wurde durch die beiden Moderatoren Sina Steinhauser und Maxi Schellhaase eröffnet, die an den Schulleiter zur Eröffnungsrede weitergaben. Straub hob in seiner Rede die Bedeutung von Bildung für den zukünftigen Lebensweg der Abiturienten hervor, aber auch die Bedeutung für die Gesellschaft: „Bildung bedeutet nicht nur Wissen und Qualifikation, sondern auch Orientierung und Urteilskraft.“ Straub ermunterte seine Schüler ihren Weg zu gehen, egal wie lang und schwierig er aus jetziger Sicht auch aussehen mag. „Jeder Weg beginnt damit, dass man den ersten Schritt macht – macht diesen Schritt“, sagte er.

Viele Sonderpreise

Roland Mehringer persönlich verlieh dann das Stipendium der Roland Mehringer Stiftung. Über eine monatliche Finanzierung ihres MINT-Studiengangs (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft oder Technik) in Höhe von 500 Euro darf sich Kathrin Honermann freuen. Die zwei Mitfinalistinnen Sarah Haller und Sarah Erath erhalten je 1000 Euro als einmalige Förderung ihres Studiums.

Bei der anschließenden Zeugnisübergabe und einem Gesamtschnitt von 2,20 gab es nicht nur eine große Zahl an hervorragenden Abiturzeugnissen, sondern auch jede Menge Sonderpreise, die Schulleiter Straub wie immer mit Stolz und Freude an Schüler verlieh, die durch besondere Leistungen glänzten. Marlene Wieder (1,0), Patricia Blank (1,1) und David Arff (1,1) wurden als beste Abiturienten von der Stadt Tettnang und der „Glemser Stiftung for Future Excellency“ geehrt. Alle Abiturienten, die mindestens einen Schnitt von 1,5 erreicht haben und ein Studium in den Bereichen Informatik, Recht, Ingenieurs- oder Naturwissenschaften anstreben, erhielten das „e-fellows“-Stipendium. Die neun Preisträger in diesem Jahr waren Marlene Wieder, Patricia Blank, Sarah Haller (1,2), Sarah Erath (1,2), Kathrin Honermann (1,4), Vincent Spreter (1,4), Michelle Wolfinger (1,5), Isabell Hirscher (1,5) und Julia Vorrath (1,5).

Die deutsche physikalische Gesellschaft zeichnete Vincent Spreter, Patricia Blank und Marlene Wieder für ihre besondere Leistung im Fach Physik mit einer Mitgliedschaft und einem Buchpreis aus. Marlene Wieder durfte sich über den Scheffel-Preis der deutschen literarischen Gesellschaft freuen. Den Preis der deutschen Chemiker erhielt Claudius Stritt. Die deutsche Mathematiker-Vereinigung ehrte zudem Vincent Spreter, Marlene Wieder und Niklas Herbster. Für besondere Leistungen im Fach Wirtschaft vergab Südwest-Metall einen Preis an David Arff und Maxime Leroux. Die Landeszentrale für politische Bildung ehrte Michelle Wolfinger für ihre besonderen Leistungen im Fach Gemeinschaftskunde.

Auch sprachbegabte Schüler sollten nicht zu kurz kommen. So wurde Maxime Leroux mit dem Französischpreis ausgezeichnet, Elena Bosnic erhielt eine Ehrung für ihr Engagement im Fach Spanisch und Sarah Erath wurde für ihre Leistungen in Englisch belohnt. Kathrin Honermann wurde für ihre Leistungen im Fach katholische Religion mit dem Bischof-Sproll-Preis geehrt. Die evangelische Landeskirche belohnte Lina Würth mit dem Paul-Schempp-Preis für ihr Engagement im Fach evangelische Religion. Auf musikalischer Seite freute sich Marlene Wieder über eine Ehrung für ihre Tätigkeit als Konzertmeisterin im Orchester. Soziales Engagement an der Schule wurde ebenfalls belohnt. So glänzten Michelle Wolfinger und Sarah Haller durch ihre Arbeit als Schülersprecher und in der SMV, David Arff durch sein soziales Engagement, unter anderem im Schulsanitätsdienst und Sofia Congradyova für ihre Mitarbeit in der Schulentwicklungsgruppe und in der SMV. Marlene Wieder, David Arff und Sarah Haller wurden von der Schulleitung für die Studienstiftung des deutschen Volkes vorgeschlagen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen