Zahlreiche Besucher kommen zum Kreisfamilienfest

Lesedauer: 4 Min

Viel zu bieten hatte das Kreisfamilienfest in Salem.
Viel zu bieten hatte das Kreisfamilienfest in Salem. (Foto: Juliane Nagy)
Juliane Nagy

Sehr gut besucht ist das dritte Kreisfamilienfest in Salem gewesen. Unter dem Motto „Musik und Kunst für alle. Kreativ und engagiert im Bodenseekreis“ wurde den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm geboten. Nach den Bollerschüssen wurde das Fest musikalisch vom Musikverein Kressbronn eröffnet. Die Leiterin der Schlossverwaltung in Salem Birgit Rückert eröffnete mit Landrat Lothar Wölfle und Bürgermeister Manfred Härle das gemeinsam auf die Beine gestellte Fest. Es solle eine Plattform für Künstler und Musiker sowie ein schönes und geselliges Fest sein.

Die große Bühne wurde von den Musikvereinen der Region bespielt. Zum Sternenmarsch marschierten die Musikvereine aus Weildorf, Neufrach, Mimmenhausen, Beuren und Lippertsreute zur Bühne. Eine exotische Ergänzung erhielt der Sternenmarsch durch den Auftritt der Friedrichshafener Pieps und Drums, die mit schottischer Flagge und Dudelsäcken ausstaffiert, den Auftritt ergänzten.

An zehn Veranstaltungsorten war den ganzen Tag über ein abwechslungsreiches Programm geboten. In einem Tipi konnten Kinder Geschichten lauschen. Auf der Theaterbühne traten Theatergruppen der Region auf. Im Münster gab es Führungen und Kantor Patrick Brucker zeigte Kinder die Orgel. Bei der VHS konnten sich die Gäste im Buchbinden, Zaubern und Schmuckgestalten ausprobieren. Die Gesichter dieser Welt wurden mit der Überlinger Künstlerin Joanna Klakla und der Jugendkunstschule auf Papier gebracht. Dabei entstand ein Wandteppich mit Gesichtern in allen Formen und Farben. Beim Offenen Atelier stellten Künstler ihre Werke aus. Anette Gieser-Pfiefer zeigte ihre Kreamikkunst und Stevo Marinkovic war mit seinen Steinarbeiten vertreten. Renate Jaworska und Carla Chlebarov zeigten ihre Malerei und Johanna Knöpfle ihre Performance Kunst. Sie saß inmitten ihres Kunstwerkes und nähte an ihrem Teppich, der ein herrlicher Eyecatcher war. Das Naturatelier Frickingen lud Kinder ein, Skulpturen aus Telefonhörern und Rührlöffeln zu basteln.

Bei der Musikschule Salem konnten man beim Instrumenten-Karussell testen, welches Instrument zu einem passt und die ersten Töne auf der Geige oder Trompete, Querflöte oder Cello ausprobieren.

Verschiedene musikalische Darbietungen belebten das Programm und für jeden Geschmack war etwas geboten. Das Vokalensemble Salem trat gemeinsam mit dem Jugendchor der Musikschule Markdorf auf, dem Männerchor Fischbach, dem Frauenchor aus Überlingen sowie dem Gospelchor aus dem Deggenhausertal konnte am Tor der Chöre zugehört werden. Weitere musikalische Darbietungen gab es auch noch auf der Offenen Bühne.

Eine Führung durch die Ausstellung „salem to salem“ wurde angeboten sowie verschiedene literarische Lesungen wie „Das grafische Konzept“ von Eva Hocke oder „Verortung“ von Jochen Kelter.

Weitere Bilder finden Sie unter

www.schwaebische.de/kreisfamilienfest

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen