Markgraf bringt neuen Sekt „Stéphanie Napoléon“ auf den Markt

Lesedauer: 3 Min
Stephanie Prinzessin von Baden steht als Patin der Aktion der Prinzessin-Wilhelm-Stiftung vor. Pro verkaufter Flasche „Stéphanie
Stephanie Prinzessin von Baden steht als Patin der Aktion der Prinzessin-Wilhelm-Stiftung vor. Pro verkaufter Flasche „Stéphanie (Foto: PR)
Schwäbische Zeitung

Das Weingut Markgraf von Baden präsentiert am Wochenende im Rahmen des Salemer Weihnachtsmarktes auf Schloss Salem seinen neuen Sekt „Stéphanie Napoléon“. Namensgeberin ist die Adoptivtochter von Napoléon Bonaparte und spätere Großherzogin von Baden. In Erinnerung an das soziale Engagement der Großherzogin soll ein Teilerlös des Flaschenverkaufs in die Prinzessin-Wilhelm-Stiftung fließen.

Stéphanie de Beauharnais war die adoptierte Lieblingstochter des französischen Kaisers und Großherzogin von Baden. „Sie war eine äußerst kunstsinnige und moderne Frau, die zum einen den Glanz des französischen Kaiserhofs von Paris nach Baden brachte, zum anderen sich sozial und pädagogisch in starkem Maße engagierte“, sagt Stephanie Prinzessin von Baden. In ihrer Residenz in Mannheim habe sie eine Stiftung zu Gunsten Notleidender eingerichtet, womit der Bau eines Heimes für Waisenkinder finanziert wurde, sowie ein Großherzogliches Institut, das der Erziehung junger Mädchen diente.

Mit der neuen Premium-Cuvée solle an diese bedeutsame Frau und ihr soziales Engagement erinnert werden, indem von jeder verkauften Flasche ein Euro an die Prinzessin-Wilhelm-Stiftung fließt. Stephanie Prinzessin von Baden steht als Patin der Aktion der Stiftung vor: „Die Prinzessin-Wilhelm-Stiftung wurde 1919 von Prinz Max von Baden zum Andenken an seine Mutter eingerichtet.“ Seitdem habe die Stiftung sich der der Unterstützung Hilfsbedürftiger gewidmet, beispielsweise Ende der 50er Jahre den Neubau des Kindergartens in Stefansfeld finanziert. Heute unterstütze die Stiftung den Treff Grenzenlos.

Martin Kölble, Kellermeister im Weingut Markgraf von Baden, weist auf die herausragende Qualität der neuen Cuvée hin, die aus den klassischen französischen Rebsorten Chardonnay, Pinot noir (Spätburgunder) und Pinot meunier (Schwarzriesling) nach der Methode der traditionellen Flaschengärung hergestellt wird: „Wir haben es geschafft, französisches Flair in Flaschen einzufangen und mit der für unsere Seeweine typischen Frische und Eleganz zu vermählen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen