FDP-Bezirksverband Bodensee-Oberschwaben wählt neuen Vorstand

Das neue Vorstandteam des FDP-Bezirksverbands Bodensee-Oberschwaben (von links): Dogan Cimen, Ophelia Gartze, Rainer Nuhn, Chris
Das neue Vorstandteam des FDP-Bezirksverbands Bodensee-Oberschwaben (von links): Dogan Cimen, Ophelia Gartze, Rainer Nuhn, Christian Steffen-Stiehl, Martina Gruber, Fred Eger, Rudolph Vogel, Klaus Hoher, Hildegard Ostermeyer, Wolf Biehler und Björn Brenner. (Foto: FDP-Bezirksverband)
Schwäbische Zeitung

Die Delegierten des FDP-Bezirksverband Bodensee-Oberschwaben haben sich am Samstag zum Bezirksparteitag in Salem-Neufrach getroffen, wie der Bezirksverband in einer Pressemitteilung schreibt.

Nach einem Grußwort des Landesvorsitzenden der FDP Baden-Württemberg, Michael Theurer, MdB, dass per Videobotschaft eingespielt wurde, wählten die Freien Demokraten im Bezirk Bodensee-Oberschwaben einen neuen Vorstand. Klaus Hoher aus dem Kreisverband Bodenseekreis wurde dabei mit 89 Prozent der abgegebenen Stimmen als Bezirksvorsitzender bestätigt. Ihm stehen mit Hildegard Ostermeyer aus dem Kreisverband Biberach (92 Prozent) und Rudolph Vogel aus dem Kreisverband Konstanz (91 Prozent) zwei Stellvertreter zur Seite.

Im Amt bestätigt wurden auch der Schatzmeister Rainer Nuhn aus dem Kreisverband Ravensburg (96 Prozent) sowie der Schriftführer Christian Steffen-Stiehl aus dem Kreisverband Bodenseekreis (92 Prozent).

Als Beisitzer machen Martina Gruber (Kreisverband Sigmaringen), Ophelia Gartze (Kreisverband Ravensburg), Dogan Cimen (Kreisverband Bodenseekreis), Wolf Biehler (Kreisverband Konstanz) und Björn Brenner (Kreisverband Sigmaringen) den Vorstand komplett.

Als Delegierte für die Bundesparteitage der kommenden zwei Jahre wählte der Bezirksparteitag Ophelia Gartze, Klaus Hoher, und den Bezirksgeschäftsführer Stefan Zwick, als Ersatzdelegierte sind Christof Ronge, Alexander Sugg, und Thomas Ruf gewählt.

Der Bezirksvorsitzende Klaus Hoher, MdL, eröffnete die Veranstaltung mit einem Rückblick auf die Landtagswahl. So konnten die Liberalen in allen Wahlkreisen des Bezirks ihre Zustimmungswerte ausbauen, und Klaus Hoher erzielte das beste Ergebnis für die FDP im Regierungsbezirk Tübingen. Auch stellte Hoher eine positive Mitgliederentwicklung im Bezirksverband fest, so die Pressemitteilung weiter.

Zwischen den Wahlgängen berichtete der Bundestagsabgeordnete aus dem Kreis Ravensburg, Benjamin Strasser, aus der Bundespolitik und hob Punkte aus dem Bundestagswahlprogramm hervor. So bekräftigte er, dass es nach der Wahl mit den Freien Demokraten keine Steuererhöhungen geben solle.

Bundestagskandidat Christian Steffen-Stiehl aus dem Kreisverband Bodenseekreis stellte laut Pressemitteilung in seiner Rede fest, dass das Klimakonzept der Freien Demokraten bis jetzt als einziges Programm in diesem Wahlkampf einen klaren CO2 Reduktionspfad vorgebe, und dabei durch Technologieoffenheit das Rennen um die besten Alternativen zur Zielerreichung eröffne.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Ein 32-Jähriger soll nach Angaben seines Nachbars auch seinen Urin in einem Eimer gesammelt und aus dem Fenster gekippt haben.

Mann streckt Hintern aus dem Fenster und verrichtet sein großes Geschäft

Einfach den blanken Hintern aus dem Fenster strecken statt sich auf die Toilette setzen? Ein Mann aus Schwäbisch Gmünd verrichtete zum Leidwesen seiner Nachbarn so lange seine Notdurft auf diese Weise, bis der Mieter unter ihm am Samstagabend die Polizei rief.

In der Polizeimitteilung vom Sonntag ist die Rede von „einer ungewöhnlichen Art der Fäkalienentsorgung“ beziehungsweise der „Frischluft-Variante“.

Der 32-Jährige habe nach Angaben seines Nachbars auch seinen Urin in einem Eimer gesammelt und aus dem Fenster ...

 Erst 2019 hatte Pfarrer Beda Hammer Investitur in Kißlegg. Jetzt verlässt er die Seelsorgeeinheit bereits wieder.

Überraschung beim Gottesdienst: Pfarrer verlässt Seelsorgeeinheit - doch warum?

Pfarrer Beda Hammer und Pastoralreferent Matthias Winstel werden Kißlegg verlassen. Das gab Hammer am Ende des Sonntagsgottesdienstes der Gemeinde bekannt. Über die Gründe des Schrittes gibt es unterschiedliche, relativ unkonkrete Angaben.

Zunächst viele fröhliche Lieder und endlich wieder Gesang „Heute ist ein besonderer Tag. Wir dürfen wieder singen und unserer Freude Ausdruck verleihen“, sagte Pastoralreferent Matthias Winstel am Anfang des katholischen Sonntagsgottesdienstes in Kißlegg.

Vermisstenfahndung: Die Polizei sucht diesen Mann

Seit Donnerstagabend wird der 44-jährige Heiko Rebenstorf vermisst. Polizei und Angehörige befürchten, dass ihm etwas zugestoßen sein könnte oder er sich in einer hilflosen Lage befindet.

Heiko Rebenstorf befand sich aktuell auf einem Krankenhausaufenthalt in Bad Saulgau. Dort wurde er am Donnerstag zuletzt gegen 11 Uhr gesehen, als er mit seinem grauen Audi A4 Avant (Baujahr 1996) wegfuhr.

Vermutlich dürfte er zwischenzeitlich seine Wohnanschrift in Dornstadt (Alb-Donau-Kreis) aufgesucht haben.

Mehr Themen