Die Kreis-Grünen bilanzieren das Jahr

Lesedauer: 3 Min
 (von links) Der Vorsitzende des Kreis-Verbandes der Grünen Markus Böhlen begrüßt Birgit Zauner im Vorstand, mit dabei Sabine Wi
(von links) Der Vorsitzende des Kreis-Verbandes der Grünen Markus Böhlen begrüßt Birgit Zauner im Vorstand, mit dabei Sabine Witzigmann, Martin Hahn, Matthias Klemm und Sonja Würden. (Foto: bw)
Brigitte Walters

Der bisherige Landtagsabgeordnete Martin Hahn will wieder für die Grünen antreten. Das hat er in der Mitgliederversammlung des Kreisverbandes Bündnis 90/Die Grünen am Donnerstag in Salem angekündigt. Die Nominierungsversammlung für den Bodensee-Wahlkreis soll im März stattfinden. Die Landtagswahl ist dann im Jahr 2021. Die Mitglieder wählten Birgit Zauner aus Salem neu in den Kreisvorstand, sie tritt die Nachfolge von Lena Metzler aus Uhldingen-Mühlhofen an, die aufgrund von Arbeitsbelastung ihr Amt aufgab.

„Grün war nie so nötig wie jetzt“, stellte der Kreisvorsitzende Markus Böhlen fest. Die Bundesregierung habe erst die Solarindustrie gegen die Wand gefahren, jetzt passiere das gleiche bei der Windenergie. Zahlreiche Aktivitäten gab es bei den Grünen im abgelaufenen Jahr. Im Mittelpunkt standen dabei die Wahlen zum Kreistag, zu Gemeinderatswahlen und die Europawahl. Bei allen Wahlen waren die Grünen erfolgreich und konnten zahlreiche Mandate erreichen.

Besonders ärgerlich fand Böhlen, dass die Wahlplakate mit Schmierereien zerstört wurden. Der gemeinsame Antrag mit der SPD, die Südumfahrung Markdorf zu stoppen, wurde im neuen Kreistag von CDU, den Freien Wählern und der AfD abgelehnt.

Auch die Grünen haben mit ähnlichen organisatorischen Problemen zu kämpfen wie die etablierten Parteien im Land. So berichtete Schatzmeisterin Sabine Witzigmann ausführlich über die Einnahmen und Ausgaben des Kreisverbandes. Neu dabei: Die Ortsverbände bekommen ein Budget für ihre Veranstaltungen. Ebenso wurde über die Höhe der Mitgliedsbeiträge diskutiert. In Zukunft wird ein höherer Beitrag an den Landesverband zu entrichten sein, so dass nur noch ein kleiner Teil des Beitrags im Kreisverband verbleibt. Ein weiterer Diskussionspunkt war der Entwurf der Geschäftsordnung. Damit soll ein organisatorischer Rahmen zur Erleichterung der politischen Arbeit geschaffen werden. Zudem soll ein Kreisausschuss eingerichtet werden, der den Vorstand des Kreisverbandes berät und unterstützt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen