Der Gospelchor hat Rhythmus

Lesedauer: 4 Min
Mit den gespendeten Einnahmen aus dem Benefiz-Konzert will der Gospelchor aus Markdorf die Kinderstiftung Bodensee unterstützen.
Mit den gespendeten Einnahmen aus dem Benefiz-Konzert will der Gospelchor aus Markdorf die Kinderstiftung Bodensee unterstützen. (Foto: Martin Samland)
Schwäbische Zeitung
Martin Samland

Der Gospelchor Markdorf hat mit seinem Benefiz-Konzert für reichlich Sonnenschein an einem sonst sehr verregneten Sonntagnachmittag gesorgt. In der bis auf den letzten Platz besetzten Neufracher Kirche St. Peter und Paul präsentierten die von einer kleinen Band unterstützten Sänger ein abwechslungsreiches Programm mit viel Rhythmus.

Kaum waren die Türen geschlossen und der Regen ausgesperrt, konnte das Konzert eigentlich beginnen. Was fehlte war allerdings der Chor. Pünktlich zu Konzertbeginn setzten sich die insgesamt 56 Sänger zur Überraschung der Zuhörer aber singend und von zwei Seiten kommend in Richtung Altarraum in Bewegung. Dort wartete bereits die dreiköpfige Band des gemischten Chors. Dezent unterstützt von Reinhard Gunz am Klavier, Michael Muhry am Bass und Florian Zwissler am Schlagzeug begann ein tolles Konzerterlebnis.

Auch das Publikum singt mit

Mit dem gelungenen Einmarsch und dem ersten Titel „Gospelicous“ konnte dann natürlich nicht mehr viel schiefgehen. Schon mit den ersten Tönen war das Eis gebrochen und die Zuhörer wurden schnell von den einprägsamen Melodien mitgerissen. „Wir sind es gewohnt ein aktives Publikum zu haben“, sagte Moderator Michael Dörmann und forderte die Zuhörer auf, beim Titel „Heaven is a wonderful Place“ mitzusingen. Den Text hatte der Chor dazu eigens mit ins Programmheft aufgenommen. Damit es auch mit der Melodie klappte, übte der musikalische Leiter Hans Jörg Walter noch schnell mit dem Publikum. „Und bitte“, gab Walter den Einsatz. Schnell saß die einprägsame Melodie und der nun durch das Publikum verstärkte Chor stieg mit in das Lied ein. Es war ein beeindruckender Klangkörper, der sich da entwickelte. So warm gesungen, durften die Konzertgäste gleich mit dem nächsten Titel „We shall overcome“ weitermachen und diesen ebenfalls mitsingen.

Bei so viel Einsatzfreude seitens des Publikums klatschte dann auch der Chor am Ende der Gesangseinlage Beifall und mit dem Titel „Halleluja“ stieg der Chor in seinen zweiten Konzertteil ein. In diesem Teil gab es dann immer wieder Solisten, die mit ihren Stimmen voll und ganz überzeugen konnten. Das Publikum, das sich aus allen Generationen zusammensetzte, blieb nach seiner Gesangseinlage ebenfalls aktiv und bewegte sich zum Rhythmus oder klatschte eifrig mit.

Viel zu schnell war auch dieser Teil vorüber und nach „Thank you“ war das Konzert eigentlich vorbei. Das wusste das Publikum mit seinen stehenden Ovationen aber erfolgreich zu verhindern. Erst nach zwei Zugaben durfte der Gospelchor den Altarraum wieder verlassen und überall sah man in zufriedene Gesichter.

Mit den eingesammelten Spenden will der Chor die Kinderstiftung Bodensee unterstützen, die damit Hilfestellung für bedürftige Kinder leistet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen