Schwäbische Zeitung

Bei Musik und nettem Beisammensein soll die Wiedereröffnung des Cafés am Teuringer gefeiert werden.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Das Café am Teuringer, das auch als die lebendige Mitte im Haus am Teuringer bezeichnet wird, hat wieder geöffnet: Daher will das Büro für Gemeinwesenarbeit gerne zu einem kleinen Fest am Donnerstag, 7. November, unter dem Titel „Café der Möglichkeiten“ einladen. Von 18 bis 20 Uhr gibt es am Teuringer dann groovige Jazz- und Rockmusik für alle Besucher. Gestaltet wird diese vom Quartett Too saxy, das sich aus den Musikern Dieter Hildebrand, Roland Fischer, Martin Bottlinger und Fabian Besler zusammensetzt. Mit Schlagzeug, Tuba und zwei Saxofonen wollen die Vier ihr Publikum unterhalten. Zudem stehen sie für witzige und unvorhersehbare Arrangements bekannter Stücke. Der Abend stellt zudem den Abschluss der im Foyer seit einigen Wochen zu betrachtenden Ausstellung „Engagement im Bodenseekreis“ dar. Noch bis Ende der Woche sind die Aufnahmen des bekannten Presse- und Themenfotografen Felix Kästle zu sehen. Im Auftrag der Servicestelle für Bürgerschaftliches Engagement hat der Bildjournalist die Arbeit und das Wirken verschiedener im Bodenseekreis bürgerschaftlich aktiver Menschen dokumentiert.In Oberteuringen gibt es aktuell Vereine und Einrichtungen, die Verstärkung durch Ehrenamt oder bürgerschaftliches Engagement gebrauchen können. Sie werden den Abend dafür nutzen, sich kurz vorzustellen, kündigt Inklusionsbeauftragte Annika Taube an. „Ob Sie schon Mal bei uns im Haus waren, oder bisher noch nicht, ob Jung oder Alt: Fühlen Sie sich herzlich eingeladen, zwei schöne gemeinsame Stunden im Café am Teuringer zu verbringen“, lautet ihre Botschaft.

Die Kommentarfunktion zu dieser Galerie wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.