Zweite Mannschaft setzt sich durch

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Die zweite Tischtennismannschaft des SV Oberteuringen hat ihr Spiel der Kreisklasse C gegen den TSV Meckenbeuren III mit 9:2 gewonnen. Damit steht das Tor zur nächsthöheren Spielklasse meilenweit offen.

Das Restprogramm sieht für den SVO II gut aus, in die beiden letzten Spiele geht der SVO als Favorit an die Platte und sollte mit der momentanen Erfolgsmoral und einer geschlossenen Mannschaftsleistung die letzten, erforderlichen Punkte einfahren. Beim 9:2-Erfolg hatten die Gäste keine Chance. Für den SVO punkteten im Doppel: Andrea Schwarzenberger/Georg Vukovic, Klaus Hold/Torsten Hesse sowie Michael Hause/Joachim Felka. In den Einzeln siegten Schwarzenberger (2), Hold (2), Hesse und Felka.

Mit einem 9:4-Sieg in Wolpertswende konnte sich der SV Oberteuringen weiterhin in der Tabellenspitze der Kreisliga A behaupten und hat zwei Spiele vor Ende der Saison die große Chance auf einen direkten Aufstieg oder zumindest auf einen Relegationsplatz.

Gegen Wolpertswende musste der SVO erst einmal einen 1:3-Rückstand wettmachen und jedes Spiel mit voller Konzentration angehen. Für Oberteuringen trat zum ersten Mal der Spieler Thomas Heyne an die Platte, ein Neuzugang, auf den Oberteuringen schon lange gewartet hatte.

Das Debüt verlief optimal, Thomas Heyne zeigte taktisch und spielerisch eine starke Leistung, hielt dem Druck des Debütanten stand und gewann im vorderen Paarkreuz sein erstes Spiel für den SV Oberteuringen. An diese Leistung knüpften mit weiteren Siegen seine Mitspieler an, wobei sich besonders Harry Alisch und Thomas Strobel mit zwei Siegen gute Noten verdienten. Nun sieht der SV Oberteuringen mit Spannung dem letzten Heimspiel in dieser Kreisliga-Saison gegen Markdorf entgegen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen