Vielfältiger Mix und eindrucksvolle Soli

Lesedauer: 4 Min
 Ein gefühlvolles Solo von Felix Amann am Flügelhorn sorgt für Applaus der Zuhörer bei „My Dream“.
Ein gefühlvolles Solo von Felix Amann am Flügelhorn sorgt für Applaus der Zuhörer bei „My Dream“. (Foto: Renate Habermaas)
Renate Habermaas

Ein volles Haus im Gasthof Post und viel Applaus am Samstagabend ist die Belohnung für viel Probenarbeit und ein gelungenes Konzert der Jugend- und Trachtenkapelle Oberteuringen gewesen. Seit 20 Jahren war es überhaupt wieder das erste Wunschkonzert. Diesmal spielten die Kapellen, um Spenden zur Renovierung des Musikerheims zu sammeln.

Auf dem Programm stand ein vielfältiger Mix an Musikstücken sowie eindrucksvolle Soloparts an der Trompete und am Flügelhorn. Das Schöne an Wunschkonzerten ist, dass die Stücke gespielt werden, die die meiste Zustimmung bei den Zuhörern im Vorfeld bekommen haben. So startete die Jugendkapelle unter dem Dirigat von Felix Amann mit einem bunten Medley voller Filmmelodien vom bekannten deutschen Komponisten Hans Zimmer. Es folgte eines der bekanntesten Solostücke für Bläser, „Karneval von Venedig“, bei dem die Solistin Paula Tauber mit ihrer Trompete das Werk, das als anspruchsvoll gilt, bravourös meisterte und das Publikum begeisterte. „Mit dem Marsch '633 Squadron' waren wir live beim Kampfjet-Einsatz dabei“, kommentierte Silvia Rueß das Lied, das die Trachtenkapelle zum Einstieg spielte. Ein Stück, das voller Rhythmus steckte, und gleich zu Beginn des Konzertteils der Trachtenkapelle unter der souveränen Dirigentenhand von Felix Zürn zum Erfolg wurde.

Mit einer professionellen Leichtigkeit stieg man dann ins wohl schwierigste Werk des Abends ein, in die „Carmen Fantasy“. Die Musikkapelle spielte ein vom Japaner Eiji Suzuki erschaffenes Arrangement von Georges Bizets Melodien aus der Oper Carmen und tauchte das Publikum in die Geschichte der heißblutigen Zigeunerin ein, die beim berühmten Torero-Lied in der Stierkampfarena getötet wird. „Das ist kein Happy End, aber jede Menge Stoff für ein Musikstück“, sagte Silvia Rueß in ihrer Ansage.

Ein gefühlvolles Solo von Felix Amann am Flügelhorn fing die Aufmerksamkeit der Zuhörer bei „My Dream“ vom österreichischen Komponisten Peter Leitner ein. Eine Blasmusik-Pop-Ballade, die ans Träumen erinnerte. Der musikalische Abend füllte sich mit dem bekannten Walzer „An der schönen blauen Donau“, bei dem das Auf und Ab der kleinen Wellen im Takt der Musik zu erkennen waren, als auch mit einem Medley der „West Side Story“ und dem Stück „Granada“, das mit heißem südamerikanischem Temperament den Zuhörern einheizte. Zum Abschluss zeigte die Trachtenkapelle, wie vielseitig sie ist und zog mit den unvergessenen Hits der 80er nochmal in die Moderne ein. Als Dank für das Ehepaar Finke vom Gasthof Post, das mit seinem Team die Gäste bediente, gab es die letzte Zugabe: „Highland Cathedral“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen