Ortsbaumeister hat die ruhigste Hand

Lesedauer: 3 Min

 So sehen Sieger aus: Vorstand Thomas Stoll gratuliert dem zweiten Ritter Albert Gresser, Schützenkönig Werner Wetzel und dem e
So sehen Sieger aus: Vorstand Thomas Stoll gratuliert dem zweiten Ritter Albert Gresser, Schützenkönig Werner Wetzel und dem ersten Ritter Michael Vögtlin (von links). (Foto: Michael Tschek)
Michael Tschek

Der Oberteuringer Schützenverein hat kürzlich zum Königsschießen unter den aktiven Vereinsmitgliedern und zum Preisschießen für jedermann auf seine Anlage in Hefigkofen eingeladen. Schützenkönig wurde der Ortsbaumeister der Gemeinde, Werner Wetzel. Ihm zur Seite stehen als erster Ritter Michael Vögtlin und als zweiter Ritter Albert Gresser. Die Ehrenscheibe für die Gäste holte sich Stefan Amann.

Da war ganz schön was los: 3357 Schüsse und mehr als 250 Starts an zwei Wettkampftagen waren notwendig, bis beim 33. Königs- und Preisschießen die Sieger feststanden. Der Vorsitzende Thomas Stoll konnte schließlich bei den aktiven Vereinsmitgliedern Werner Wetzel zum diesjährigen Schützenkönig küren und ihm die Schützenkette umhängen.

Dieser setzte sich im Titelkampf mit einem 60 Teiler gegenüber der Konkurrenz durch. Zur Erläuterung: Der Teiler ist der Abstand des Treffers von der Scheibenmitte – Zehnerringscheibe – in hundertstel Millimetern. Ein 60 Teiler entspricht somit 0,6 Millimeter Abstand zur Scheibenmitte. Diese präzise Auswertung ist allerdings nur möglich mit einer elektronischen Anlage, wie sie der Schützenverein besitzt.

Erster Ritter mit dem zweitbesten Ergebnis wurde Michael Vögtlin, gefolgt von Albert Gresser als zweiter Ritter. Bei den jugendlichen aktiven Schützen, also jünger als 18 Jahre, durfte sich Peter Schraff über die Jungschützen-Kette freuen. Erster Knappe wurde Luca Hannemann und zweiter Knappe Martin Rueß.

Bei der Ehrenscheibe für die Gäste konnte Stefan Ammann einmal mehr die Scheibe mit nach Hause nehmen. Er verwies Thomas Scheffold auf Platz zwei und Martin Hager auf den dritten Platz.

Das Preisschießen für Jedermann war in diesem Jahr ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Mit unglaublichen 3,0 Teilern fochten Julian Kumpf und Rudolf Reichertz das Preisschießen um den Sieg aus. Mit dem zweiten, besseren Zehner erfüllte sich Julian Kumpf schließlich den Traum vom eigenen iPad. Rudolf Reichertz kam auf den zweiten Platz und Luca Hannemann freute sich über Platz drei. Die weiteren Platzierungen: 4. Tobias Hepp; 5. Jim Sturm; 6. Ronja Kumpf; 7. Kurt Trumpp; 8. Ralf Waltner; 9. Andreas Schraff; 10. Florian Schraff.

Alle Teilnehmer durften sich aus den mehr als 150 Preisen – gespendet von lokalen Firmen – etwas aussuchen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen