Obst vom Bodensee schmeckt Berlinern

Lesedauer: 2 Min

Minister Peter Hauk vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg informiert sich bei Bodensee-Ap
Minister Peter Hauk vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg informiert sich bei Bodensee-Apfelprinzessin Lisa Brielmayer und Obstregionsgeschäftsführer Eugen Setz über das Apfelangebot vom Bodensee bei der Grün (Foto: Fissler)
Schwäbische Zeitung

Das Apfelangebot aus der Obstregion Bodensee am Länderstand Baden-Württemberg bei zu Ende gegangener Grünen Woche in Berlin hat hoch im Kurs bei den Besuchern, allen voran bei den Berlinern, gestanden. Laut Bericht von Obst vom Bodensee fanden Xenia, eine der Top- Sorten unter dem Birnenangebot vom Bodensee, und die Apfelsorten Gala und Pinova begeisternden Zuspruch bei den über 2000 Besuchern, die im Schnitt pro Tag am Stand der Obstregion Bodensee eine Kostprobe nahmen.

Mit 27 Ausstellern war der Stand Baden Württemberg so gut besetzt wie nie. Birgit Locher aus Oberteuringen, gelernte Diplom-Agraringeneurin und Obstbäuerin auf dem eigenen Hof, hatte zum ersten Mal einen Stand bei der Grünen Woche. „Das Interesse der Besucher ist überwältigend. Ein Muss für uns dabei zu sein. Freundlich und aufgeschlossen zeigt sich das Publikum und überhäuft einen mit Fragen über Sorten, Geschmack und vor allem auch, wo und in welchen Geschäften man Äpfel vom Bodensee bekommen könne“. freut sich Locher. Auch für die Bodensee-Apfelhoheiten, die im Wechsel die ganze Messe über am Stand waren, bedeutete der Kontakt mit den Besuchern ein Erlebnis.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen