Beim ersten „Ball der Zünfte“ schnuppern die Teuringer Narren Zirkusluft

Lesedauer: 4 Min
Sie wollen beim ersten „Ball der Zünfte“ am Fasnetssamstag ein tolles Programm präsentieren: (von links hintere Reihe) Rosi Moll (Foto: Michael Tschek)
Schwäbische Zeitung
Michael Tschek

Artisten, Dompteure, Clowns: Eine bunte Zirkuswelt soll am kommenden Fasnetssamstag, 9. Februar, in den Saal im Oberteuringer Gasthaus „Die Post“ Einzug halten. Das ist der Wunsch der Organisatoren. Die Künstler, die in der Manege stehen werden, sind Eigengewächse der Narrenzünfte „Teuringer Johle“, Bitzenhofen und Hefigkofen sowie der Teuringer Frauenfasnet und des RSC Rammetshofen. Das närrische Quintett hat sich zusammengefunden, um gemeinsam den ersten Ball der Zünfte in Oberteuringen zu veranstalten.

„Manege frei für d“Narretei“, lautet das Motto bei der Premiere: Es soll ein Ball werden, der Jung und Alt begeistert, das wünschen sich die Organisatoren.

Mit dem Gedanken, mal etwas zusammen zu machen, habe man schon lange gespielt, sagt Bitzenhofens Zunftmeister Markus Zimmermann. „Der Funke für die Verwirklichung ist dann im letzten Jahr übergesprungen“, fügt Klaus Gührer, Zunftmeister der Narrenzunft Hefigkofen hinzu. Seitdem werden Ideen gesammelt, Pläne geschmiedet und seit einigen Wochen wird schon an allen Ecken und Enden geprobt.

Das Bühnenbild im Saal muss auch noch gestaltet und bis kommenden Samstag aufgebaut werden. Dazu haben die Beteiligten eine Arbeitsteilung vereinbart. „Wir wollen alles auf mehrere Schultern verteilen“, erklärt Rosi Moll von der Teuringer Frauenfasnet. Für den ersten Ball der Zünfte hat sich das närrische Quintett auf das Motto „Zirkus“ geeinigt. In der Manege sollen Jung und Alt in die bunte Welt der Artisten, Clowns und Dompteure versetzt werden. Über konkrete Inhalte des Programms herrscht noch beharrliches Stillschweigen: Schließlich soll das Publikum überrascht werden. Verraten wird also nichts, doch wird die Akteure kennt, der weiß, dass ein Abend gespickt mit närrischen Höhepunkten zu erwarten ist.

Allerdings sei nicht zwingend vorgeschrieben, sich streng an das Programm oder die Kostümierung zu halten, ergänzt Markus Zimmermann. „Die Hauptsache ist nur, dass närrische Laune mitgebracht wird“, fügt er hinzu.

Die „Kau-boyz“, vier Jungs aus der Bodenseeregion, wollen mit ihrer Musik für die richtige Fasnets-Party-Stimmung sorgen.

Das Organisationsteam ist guter Dinge, dass der erste gemeinsame Ball ankommt. Und sollte er zum Knaller werden, könne man sich durchaus vorstellen, dies in den kommenden Jahren zu wiederholen.

Der Ball der Zünfte beginnt am Samstag, 9. Februar um 20 Uhr im Gasthaus „Die Post“. Einlass ist ab 19 Uhr. Karten gibt es bei Schreibwaren Schorpp, beziehungsweise an der Abendkasse für acht Euro. Eintritt unter 18 Jahren gibt es nur mit Partypass.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen