Hubert Hirscher erhält besondere Ehrung

Lesedauer: 3 Min

Die Vorstände des Musikverein Obereisenbach mit dem geehrtem Ausschussmitglied Hubert Hirscher (Zweiter von links): Bernadette
Die Vorstände des Musikverein Obereisenbach mit dem geehrtem Ausschussmitglied Hubert Hirscher (Zweiter von links): Bernadette Hund, Hubert Hirscher, Alfons jun. Diemer und Katrin Sauter. (Foto: MVO)
Schwäbische Zeitung

Traditionell zum Palmsonntag starteten die Obereisenbacher Musikanten früh zur Palmprozession und anschließendem Kirchgang mit kompletter Musikkapelle und passiven Mitgliedern. Anschließend lud das Vorstandsteam zur ordentlichen Generalversammlung in den Zittrell-Saal des Gasthof Hirsch in Obereisenbach.

Um kurz nach 10 Uhr läutete Dirigent Benedikt Harscher mit einem flotten Marsch die Versammlung ein. Das Vorstandsteam, bestehend aus Bernadette Hund, Katrin Sauter und Alfons jun. Diemer, lobte ein funktionierendes, harmonisches Vereinsjahr mit sehr vielen Höhen aber auch vereinzelten Tiefen.

Schriftführerin, Dirigent und Jugendleiterin übermittelten noch einmal einen humoristischen Rückblick über das vergangene Vereinsjahr, bei dem sicher als Highlight der siegreiche „Kampf der Regionen“ in Bodnegg und der Ausflug nach Ellmau am Wilden Kaiser zählen durfte. Besonders positiv sei die aktuelle Anzahl an Kindern und Jugendlichen in Ausbildung, die nun den Höchststand in der Geschichte mit 31 Musikern erreicht hat, berichtet der Musikverein in einem Pressebericht. Auch die aktive Musikkapelle sei mit 56 Musikanten auf Rekordniveau.

Nach Bericht der Kassiererin Martina Benzinger und der eingesetzten Kassenprüferinnen stellte sich heraus, dass auch dies ein sehr positives Ergebnis ergab. Unter dem Punkt Ehrungen wurde überraschend die „Fördermadaille in Bronze“ des Blasmusikverbandes Bodenseekreis an Hubert Hirscher verliehen, der nun seit zehn Jahren aktiv im Vorstand des Musikvereines wirkt, über 20 Jahre die Fahne trägt und seit zehn Jahren Vorstand des Fördervereins ist, was mit großem Applaus und einer Urkunde mit Ehrennadel gebührend vom stellvertretenden Bezirksvorsitzenden und gleichzeitig Vorstand Öffentlichkeitsarbeit des Musikverein Obereisenbach, Alfons (Lolo) Diemer, überreicht wurde.

Zum Abschluss der Versammlung gab es noch einen Ausblick für 2018 und 2019, welche Auftritte schon fast alle fest stehen. Zudem wird das Waldfest auf der Mehrenberger Höhe aufgehübscht in Form neuer Ausschankhütten, die die Musikanten in Eigenarbeit unter Leitung von Josef Abt momentan bauen. Nach erfolgreicher Entlastung der Vorstandschaft durch Ehrenmitglied Karl Sprenger und Verabschiedung der Vorstände, spielte die Musikkapelle noch einen zünftigen Frühschoppen, bis sie von der Stubenmusik „Gnadenlos“, inzwischen traditionell, abgelöst wurden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen