„Orchester“ glänzt mit feiner Kinomusik

Lesedauer: 4 Min
Thomas Ruffing dirigiert das „Filmorchester Neukirch“.
Thomas Ruffing dirigiert das „Filmorchester Neukirch“. (Foto: Olaf E. Jahnke)
Olaf E. Jahnke

Ein wahres Filmmusikfeuerwerk hat das Publikum in der Mehrzweckhalle beim Jahreskonzert des Musikvereins erlebt. Das quittierte der vollbesetzte Saal immer wieder mit reichlich Beifall.

Insgesamt haben die 55 Musiker unter Dirigent Thomas Ruffing 15 Filmmusiken, Medleys oder Zusammenstellungen in beeindruckender Weise auf die Bühne gebracht. Darunter anspruchsvolle, weit über das Kinopublikum hinaus bekannte Stücke, die von Carina Birk und Julia König angekündigt wurden. Passend zum Kinomotto „Sounds of Cinema“ war an der Seite eine Filmleinwand aufgestellt.

Los ging es mit orchestraler Westernmusik aus „Die glorreichen Sieben“. Kontrastreich spielten die Neukircher weiter mit deutsch-österreichischer Schlagerkultur aus „Im weißen Rössl“. Es folgte Monumentales aus „Ben Hur“, modernerer James-Bond-Sound aus „Skyfall“ samt gelungener Gesangseinlage von Sarah Klas und Marc Wagner. Die Filmmusik-Show ging weiter mit großem Orchesterklang aus „Lawrence von Arabien“ oder vielseitigen Thriller-Klangfolgen aus „The Rock“ sowie der Musik aus „North and South“. Das Filmorchester Neukirch mutierte dann auch schon mal souverän zur großartigen Big-Band mit „The Pink Panther“, um dann wieder mit klassischer Filmmusik aus „Robin Hood“ oder „You’ll be in my Heart“ aus Disneys „Tarzan“, einmal mehr mit dem Gesangsduo und einer beeindruckenden Stimm- und Stimmungsperformance zu glänzen.

Das Medley „Moment for Morricone“ wurde schließlich zu einem besonderen Gänsehaut-Moment, denn das Stück kam zwar schon öfter in diesem Arrangement zur Aufführung – beim Herbstkonzert jedoch in ganz besonderer Qualität. Dem Ende zu neigte sich der Filmmusikabend mit „Let it go“ aus dem Animationstrickfilm „Frozen“ und schließlich mit „Am Ende der Welt“ aus der Filmserie „Pirates Of The Carribean“. Allerdings forderte das begeisterte Publikum lautstark Zugaben.

Die kamen zunächst in Form von „Can You Feel The Love Tonight“ aus dem „König der Löwen“. Für die Gesangsdarbietung von Sarah & Marc gab es wieder Applaus von zwei Seiten, von der Bühne und vom Publikum. Zum Abschluss folgte, zum Mitpfeifen schön, der „River Kwai Marsch“ aus „Die Brücke am Kwai“.

Für den Abend lässt sich insgesamt eine sehr hohe Unterhaltungs- und Konzertqualität bilanzieren. Unter der Leitung von Dirigent Thomas Ruffing hat sich der Musikverein Neukirch weiterentwickelt, wie dieses anspruchs- und stimmungsvolle Programm eindrücklich gezeigt hat. Dabei waren orchestrale Elemente ebenso mitreißend wie verschiedene Soli und gelungene Tempo- und Lautstärkevariationen. Eine beeindruckende Gemeinschaftsleistung, die freilich auch Einsatz, Übungsfreude, Zusammenhalt, Unterstützung und Performance der Ensemblemitglieder zu verdanken ist.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen