Schwäbische Zeitung

In Neukirch ist angesichts der Schneemassen „Land unter“ gewesen. Wie Joachim Schmid, stellvertretender Kommandant der Neukircher Wehr, berichtet, waren die ehrenamtlichen Helfer stundenlang im Einsatz. Zahlreiche Bäume waren umgestürzt. Die Feuerwehr musste ganze Waldabschnitte sperren. Gegen Abend waren laut Schmid die Hauptstraßen wieder frei und die Landstraßen wieder befahrbar. Er bittet die Bevölkerung darum, wenn möglich, im Haus zu bleiben, da derzeit Ausnahmezustand herrsche.

B 31 mehrmals gesperrt

Die B 31 zwischen Kressbronn und Lindau hat es am Samstagabend mit Schneeeinbruch ebenfalls besonders stark getroffen. Erst war die Strecke wegen eines umgestürzten Baums das erste Mal für mehrere Stunden gesperrt, dann Sonntagfrüh gegen 3.30 Uhr nochmals.

In Tettnang und Meckenbeuren blieb es dagegen vergleichsweise ruhig. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Konstanz verweist auf eher kleinere Einsätze. Die Feuerwehr Tettnang musste zwar elf Mal ausrücken, aber es ging dabei insgesamt ebenfalls um kleinere Einsätze mit umgestürzten Bäumen.

Die Feuerwehr Meckenbeuren war schneebedingt nur einmal im Einsatz. Es hatte eine Starkstromleitung in einen Baum gedrückt. Das Problem konnten die Helfer aber beheben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen