Neukircher veranstalten Ideenwerkstatt, damit die Gemeinde wieder blüht

Lesedauer: 2 Min
 Blumenwiese in der Nahaufnahme
Summ, summ, summ: Bienchen summ herum. Neukirch soll noch mehr blühen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, wollen die Neukircher Bürger handeln und anlässlich der Mitmachaktion unter dem Titel „Neukirch blüht“ für mehr Artenvielfalt gemeinsam die Ärmel hochkrempeln. (Foto: Karl-Josef Hildenbrand)
Schwäbische Zeitung

Neukirch soll noch mehr blühen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, wollen die Neukircher Bürger handeln und anlässlich der Mitmachaktion unter dem Titel „Neukirch blüht“ für mehr Artenvielfalt gemeinsam die Ärmel hochkrempeln. Denn: „Neben dem Klima- ist der Artenschutz eine der größten globalen Herausforderungen unserer Zeit. Da darf unsere Gemeinde nicht abseits stehen. Unser Ziel: Wir wollen Wildwiesen auf landwirtschaftlich ungenutzten oder öffentlichen Flächen aufbauen und pflegen“, schreiben die Neukicher Bürger. Hier, wie auch an Wegrändern, steilen Hängen, Brachen oder in Hausgärten, gehe es um die Einsaat von Blumenwiesen, um Bienenstauden, und somit um das Pflanzen heimischer Sträucher, Hecken und Bäume. Es gehe um die Lebensverbesserung und Artenerhaltung von Bienen, Insekten, Reptilien und Wildtieren. Die einzigartige Landschaft rund um Neukirch soll erhalten werden und wieder aufblühen. Der Startschuss zu dieser Aktion soll eine Ideenwerkstatt bilden, die am Donnerstag, 13. Juni, stattfindet. Beginn ist um 18 Uhr bei Niko Wachter, Bernried, Am Dorfbrunnen 5. Die Themen Blühpatenschaften für jedermann, Pflanzorte und Saatgutbeschaffung könnten im Fokus der Auftaktveranstaltung stehen. Ideen einbringen und Mitmachen ist angesagt. Die Sprecher der Initiativgruppe, Niko Wachter und Alexander Mayer, sind erreichbar per E-Mail an www.machmit@nikowachter.com. Foto: arc

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen