Neukircher Kinder werden zu Insekten-Hoteliers

Lesedauer: 4 Min
Die Ferienbetreuungsgruppe „Grüner Daumen“ präsentiert mit Betreuerin Jennifer Fritschle die frisch fertiggestellten Insektenhot
Die Ferienbetreuungsgruppe „Grüner Daumen“ präsentiert mit Betreuerin Jennifer Fritschle die frisch fertiggestellten Insektenhotels im Schulgarten. (Foto: Olaf E. Jahnke)
Olaf E. Jahnke

In der letzten Woche der Schüler-Ferienbetreuung haben sich die Neukircher Kinder um ihren „Grünen Daumen“ gekümmert. Jennifer Fritschle, Lehramtsstudentin an der PH Weingarten hat die Angebote für die Ferienbetreuung an der Neukircher Grundschule vorbereitet – und sich einiges einfallen lassen. Dabei hat der Schulgarten auch eine wichtige Rolle gespielt. Begeistert haben sich die Mädchen am ersten Tag gleich an die Bodenbearbeitung, ans Regenwürmersammeln oder das Pflaumenernten gemacht. Und auch die Neukircher Insekten-Hotellerie hat Zuwachs bekommen.

Über die Woche verteilt haben weitere Aktionen auf dem Programm gestanden. Besonderes interessant finden die jungen Garteninteressierten die Besuche bei einer Gärtnerei oder einer Floristin. Dabei werden die Fahrten vom Neukircher Bürgerbus unterstützt.

Bestenfalls sollen die Kinder immer etwas für ihren eigenen „grünen Daumen“ mitbekommen, ist von der angehenden Pädagogin zu erfahren. An das Thema Gärtnern und Pflanzen auch spielerisch heranzuführen, sei sinnvoll. Außerdem ist es Betreuerin Fritschle ein Anliegen, dass die Mädchen auch etwas Motivierendes für die Zeit nach der Ferienbetreuung mitbekommen. „Wir sind ja auch öfter unterwegs“, so die Betreuerin, „und dazwischen ist Bewegung oder Spielen angesagt. Der Schulgarten bekommt ebenfalls etwas Aufmerksamkeit: Unkraut ist gejätet – und die Pflaumen schmecken frisch vom Baum auch besonders gut.

Beim Vor-Ort-Termin am Dienstag steht für die sechs Mädchen zwischen sechs und acht Jahren gerade der Bau von Insektenhotels auf dem Plan. Alle berichten stolz, dass sie erfolgreich die Herausforderung gemeistert haben, selbst, und nur in Ausnahmefällen mit Hilfe der Betreuerin, den Holz-Bausatz samt Schrauben, Gittern und Blechteilen selbst zusammenzubauen. Nun sind sie dabei, die Unterkunft mit fantasievoller Bemalung zu verschönern. Einziehen soll wer mag, sind sich die jungen Insektenhoteliers einig. Da dürften durchaus auch Hornissen oder Wespen dabei sein – vielleicht aber auch ein schöner Schmetterling. Hauptsache, das Insektenhotel wird belegt. Vorstellungen, welchen Platz es im heimischen Garten finden soll, haben die meisten Fauna- und Florafreundinnen auch.

Bei den Gärtner- oder Bastelarbeiten gibt es ebenso wie bei den Ausflügen immer wieder die Gelegenheit, sich zu unterhalten oder etwas zu lernen. Gesprochen wird unter anderem über Urlaube, Erlebnisse und die eigenen Erfahrungen mit Pflanzen und Tieren. Der Start ins neue Schuljahr ist eher noch kein Thema – rückt aber deutlich näher.

Außer den Insektenhotels, Floristinnen-Sträußen, Pflanzen und vielen Ideen rund um den „grünen Daumen“ nehmen die Kinder auch ein gemeinsam erstelltes Wochenbuch mit nach Hause.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen