Neukirch feiert Dorfhock bei bestem Wetter

Lesedauer: 4 Min
14 Neukircher Vereine sowie Mitarbeiter von Rathaus, Bauhof und Feuerwehr haben den Hock gestaltet.
14 Neukircher Vereine sowie Mitarbeiter von Rathaus, Bauhof und Feuerwehr haben den Hock gestaltet. (Foto: oej)

In einem Halbkreis sind am Samstag Verkaufsstände aus Holz der verschiedenen Vereine Neukirchs um den Vorplatz des Feuerwehrgerätehauses gestellt gewesen. Davor, zwischen Ständen und Spritzenhaus, saßen an Biergarnituren viele gut gelaunte Neukircher Bürger und Gäste.

Am Eingang fand eine Hüpfburg bei den Jüngeren großen Anklang. Beim Hock unterhielt der Musikverein unter Leitung von Stephan Hofer die Gäste. Und auch die Show-Kids hatten einen Auftritt. Beste Stimmung herrschte bei den Hock-Besuchern, darunter auch zahlreiche Neubürger. Organisatorin und Rathausmitarbeiterin Lisa Richter zeigte sich auf Nachfrage ebenfalls zufrieden und ein bisschen erleichtert: „Etwas nervös war ich schon, wegen des Wetters – außerdem war das mein erstes Mal, dafür hat aber alles bestens geklappt“.

Der letzte Dorfhock war wegen schlechten Wetters abgesagt worden. Aber Richter hat, wie schon ihre Vorgängerin, die Koordination von 14 Vereinen aus Neukirch, Rathaus, Bauhof und Feuerwehr gut hinbekommen. Das bestätigte auch Feuerwehrkommandant Josef Nuber, der mit seinen Kameraden und in Zusammenarbeit mit dem Bauhof auch einiges beim Aufbau zu tun hatte. Schon der sei klasse gewesen, denn, so erzählte der Feuerwehrkommandant: „Da helfen Leute mit und arbeiten zusammen, mit denen man sonst nicht viel zu tun hat – das macht Spaß“. Die Feuerwehr-Hallen waren komplett ausgeräumt worden, damit man auch bei schlechtem Wetter hätte drin feiern können. Außerdem waren die Feuerwehrkameraden mit den großen Fahrzeugen ständig bis in den Abend im Einsatz: viele Kinder und auch mancher Erwachsene ließen sich im Einsatzfahrzeug mitnehmen und unternahmen eine Feuerwehr-Rundfahrt.

Bürgermeister Reinhold Schnell hätte sich vor allem zu Beginn der Dorffeier etwas mehr Besucher gewünscht, zum Beispiel bei der ökumenischen Andacht mit Pfarrer Thomas Wagner am Nachmittag. Ansonsten zeigte Schnell sich überaus zufrieden mit der Veranstaltung: „Das Konzept hat sich bewährt und der Schwerpunkt liegt eindeutig beim Zusammenhalt im Ort.“ Ein Teil des Erlöses des Events ging als Spende an den Neukircher Bürgerbus, der vom Vereinsvorsitzenden Alexander Mayer gesteuert und beim Dorfhock vorgestellt wurde. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung gab es dann noch Musik von DJ Rainer Specker und die Neukircher feierten noch bis weit nach Mitternacht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen