Buntes Programm sorgt für Kurzweil in Neukirch

Lesedauer: 4 Min
 Bunte Unterhaltung und leckere Bewirtung gibt’s beim Seniorenhock in Neukirch.
Bunte Unterhaltung und leckere Bewirtung gibt’s beim Seniorenhock in Neukirch. (Foto: Olaf E. Jahnke)

Zum Seniorenhock am Donnerstag sind etwas weniger ältere Mitbürger als erwartet in den Josef-Zacher-Saal gekommen. „Wir haben eigentlich mit einem ganz vollen Saal gerechnet, bei dem Programm“, konstatierte Organisatorin und Hockstubenleiterin Maria Oberhofer. Sie wünsche sich, dass sich mehr „jüngere Senioren“ kämen. Die 90 Besucher, die da waren, kamen in den Genuss eines schönen Nachmittags.

Wie seit Jahren war das Duo Anton und Hubert Bichelmeier dabei, die mit volkstümlicher Musik – auch zum Mitsingen – das Publikum unterhielten. Nach der Begrüßung von Bürgermeister Reinhold Schnell, Pfarrer Reinhard Hangst und Hockstubenchefin Maria Oberhofer stärkten sich die Senioren zunächst am Kuchenbuffet. Mithilfe bei dem Seniorennachmittag gab es von zahlreichen Helfern aus dem Ort, die das Hockstuben-Team unterstützten. Sensationelle Backkunst wird den Neukircherinnen wohl zu Recht unterstellt, denn die Kuchen- und Tortenvarianten im Konditor-Format und -geschmack mundeten den meisten Gästen sehr.

Abwechslung brachten die Schulkinder mit dem kleinen Kaspertheaterstück der Klasse zwei „Der Wäschedieb“ unter Leitung von Grundschulrektorin Simone Fuoss-Bühler. Die Darsteller auf der Puppenbühne, Großmutter, Kasper und das Krokodil stritten sich um Trockenwäsche und bekamen viel Beifall. Es folgte ein Jahressrückblick über die meisten wichtigeren Ereignisse in Neukirch, vorgestellt samt Beamer-Vortrag von Bürgermeister Schnell.

Zum Schluss gab es noch die aktuellen wenn auch vorläufigen Zahlen aus der Gemeinde mit etwas mehr Geburten, mehr Scheidungen, mehr Kirchenaustritten und mehr Einkommenssteuereinnahmen als im Vorjahr.

Michael List brachte es schließlich mit seiner „Pflegestufe Null“ musikkabarettistisch auf den Punkt: „Wir sind hier jedenfalls altersmäßig auf Augenhöhe – auch mit unserem grauen Humor.“ Das Programm begeisterte die Senioren mit Sprüchen wie: „Onser Face findsch in koim Book.“ Anschließend ging es mit Getränken und Würstchen weiter. Zum Abschluss stellte Maria Oberhofer noch das neue Hockstubenprogramm vor.

Das Hockstubenteam um Oberhofer mit Gertrud Hillenbach, Elsa Hotz, Eva Kollmann, Irma Müller, Maria Schaffrath und Krista Stärk hat elf Veranstaltungen für 2019 auf die Beine gestellt. Monatlich – außer im August– werden an einem Donnerstag unterschiedliche Programmpunkte angeboten. Ab 14 Uhr geht es da teils traditionell zu, wie mit Fasnet, Maiandacht oder Adventsfeier. Es ist aber auch immer wieder für Abwechslung gesorgt, wie bei „Wirtschaftskunde“, dem „Einkehrtag“ im Schloss Hersberg oder bei einem Ausflug ins Hinterland.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen