Knabenmusiker heben in Richtung Südkorea ab

1 Bilder

Gute Reise: Die Meersburger Knabenmusiker heben in Richtung Südkorea ab.
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Gute Reise: Die Meersburger Knabenmusiker heben in Richtung Südkorea ab. (Foto: Yvonne Durawa)

Annyeonghi Gaseyo: Was „auf Wiedersehen“ auf koreanisch heißt, wissen die Meersburger Knabenmusiker seit gestern Nachmittag.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Annyeonghi Gaseyo: Was „auf Wiedersehen“ auf koreanisch heißt, wissen die Meersburger Knabenmusiker seit gestern Nachmittag. Da wurden sie von ihren Liebsten nämlich am Flughafen Friedrichshafen verabschiedet. Bis zum 18. August ist der musikalische Nachwuchs auf einer Konzertreise in Südkorea unterwegs, um am „International Wind Ensemble Festival“ (zu Deutsch: internationales Blasmusikfestival) auf Jeju, einer Vulkaninsel, ihr Können unter Beweis zu stellen. Bis das Ensemble am Flughafen alle Formalitäten über die Bühne gebracht hat und im Flieger Platz nahm, wurde es aber kurz nochmal hektisch. Bei so vielen Jugendlichen, inklusive Reisegepäck und Musikinstrumenten, kein Problem. Neben den 42 Knabenmusikern reisen fünf Elternbeiräte sowie der städtische Musikdirektor Rainer Kropf ins ferne Asien.

Meist gelesen in der Umgebung
Die Kommentarfunktion zu dieser Galerie wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.