Tänzerisches erklingt in der Kirche

Lesedauer: 4 Min
Organist Gerhard Breinlinger hat gemeinsam mit der Klarinettistin Marianne Halder ein heiteres Programm zusammengestellt.
Organist Gerhard Breinlinger hat gemeinsam mit der Klarinettistin Marianne Halder ein heiteres Programm zusammengestellt. (Foto: sapotnik)

Gerhard Breinlinger ist leidenschaftlicher Kirchenmusiker. Trotz seiner Verbundenheit zum sakralen Liedgut, spielt der Organist der katholischen Kirche Meersburg auch gerne Stücke, die normalerweise nicht in der Kirche erklingen würden. Für das diesjährige Silvesterkonzert hat er gemeinsam mit der Klarinettistin Marianne Halder ebensolche Stücke ausgewählt.

Die beiden Musiker spielen gemeinsam beim Silvesterkonzert des Fördervereins Orgelrenovierung Mariä Heimsuchung am 31. Dezember in der katholischen Kirche in Meersburg. Mit den Spenden zum Eintritt wird das Darlehen für den Orgelausbau in der Kirche weiter abbezahlt. „Über Aktionen wie das Silvesterkonzert hat der Verein bereits 50 Prozent der Kosten für das Darlehn wieder eingenommen“, sagt Breinlinger.

Musiker spielen Duette und Soli

Die Stücke für das einstündige Konzert haben Breinlinger und Halder aus Solostücken und Duetten zusammengestellt. „Mir wollte Stücke, die einen tänzerischen Charakter haben“, sagt er. Komplizierte Bach´sche Fugen seien für den Anlass nicht das Richtige. „Deshalb sind die Stücke tänzerisch, schön und heiter“, sagt auch Halder. Auf dem Programm stehen Stücke aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert. Darunter die Kirchensonate B-Dur nach KV 336 für Klarinette und Ogel von Mozart. Dieses Stück stammt aus der Zeit, als der Komponist Hauptorganist in Salzburg war. Breinlinger freut sich schon auf den Boléro von Lefébure-Wely. „Er ist ein eher unbekannter Komponist“, sagt Breinlinger. „Seine Musik war lange als unseriöse Operettenmusik verklärt“, sagt der Organist. Heute werde das glücklichweweise anders gesehen.

Die Dirigentin der Stadtkapelle Meersburg und Lehrerin für Klarinette an den Musikschulen Meersburg und Albstadt,Marianne Halder wird ihren Solo-Auftritt mit „Neunerlei Gewürzen“ von Andrew Leslie haben. Ziel des Komponisten war es, Düfte in Töne umzuwandeln – so sollen die verschiedenen Facetten des Klarinettenspiels verdeutlicht werden.

Als kleinen Höhepunkt im Programm beschreiben beide Musiker das Stück „Die zerstreute Brillenschlange“ von Wilfried Hiller, das mit dem Text von Michael Ende untermalt ist. Dazu wird als Sprecher Christian Bruns auftreten. „Darüber dürfen wir aber noch nicht zuviel verraten, weil es für das Publikum eine kleine Überraschung werden soll“, sagt Breinlinger, der schon einige Male bei den Silvesterkonzerten mitgewirkt hat.

Marianne Halder ist zum ersten Mal als Musikerin dabei. Sie hat das Silvesterkonzert aber schon häufig aus dem Publikum verfolgt und mag besonders die Atmosphäre in der Kirche zu Silvester. „Die Konzerte sind immer ein sehr schönes Schmankerl zum Jahresende“, sagt Halder.

Das Konzert beginnt am Silvesterabend um 22 Uhr in der katholischen Kirche in Meersburg. Um 23 Uhr beginnt das Stundengebet mit Pfarrer Matthias Schneider.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen