Schwimmer wollen den Bodensee überqueren

Lesedauer: 7 Min
Den Bodensee zu überqueren ist eine Aufgabe für geübte Schwimmer.
Den Bodensee zu überqueren ist eine Aufgabe für geübte Schwimmer. (Foto: dpa)

Schwimmer, die sich die Seequerung von Konstanz nach Meersburg zutrauen, können sich übers Internet anmelden. Die Teilnehmergebühr, mit der etwa die Sicherheitsvorkehrungen bezahlt werden, liegt bei 99 Euro.

www.bodensee-openwater.com

100 Jahre nach dem wohl ersten organisierten Bodenseeschwimmen bei Konstanz wollen Schwimmer den Bodensee von Konstanz nach Meersburg überqueren. Initiator Patrick Boche hofft, dass am Samstag, 29. Juni, für die Veranstaltung „Open Water“ 185 Sportler zusammenkommen, die früh morgens gemeinsam am Hörnle starten und zum Frei- und Strandbad Meersburg schwimmen.

Die Teilnehmerzahl von 185 haben sich die Organisatoren als Ziel gesetzt, um das 100. Jubiläum des Bodenseeschwimmens und das 85-jährige Bestehen des Frei- und Strandbads in Meersburg zu würdigen. „Das erste Massenschwimmen fand 1919 in Konstanz statt. Damals sind 147 Leute den Seerhein runter geschwommen“, sagt Patrick Boche.

 Initiator Patrick Boche (weißer Pulli) kooperiert mit der Therme und die Stadt Meersburg. Auf dem Foto von links: Therme- Gesch
Initiator Patrick Boche (weißer Pulli) kooperiert mit der Therme und die Stadt Meersburg. Auf dem Foto von links: Therme- Geschäftsführerin Cornelia Maywald, Initiator Patrick Boche, Fabian Dalmer, Therme Meersburg, Tourismus-Chefin Iris Müller und Bürgermeister Robert Scherer. (Foto: Barbara Baur)

Er selbst schwimmt unglaublich gern, am liebsten in Gewässern – und zwar das ganze Jahr. Seit seiner Kindheit in Immenstaad hatte er den Traum, den Bodensee zu überqueren. Vor vier Jahren schwamm er dann mit zwei anderen Schwimmern die elf Kilometer lange Strecke von Friedrichshafen nach Romanshorn, begleitet von der DLRG. Seither findet er auch übers Internet weitere Interessierte, die zum Teil sogar aus Spanien oder Frankreich anreisen. Inzwischen hat sich bereits herumgesprochen, dass die Teilnehmer sich früh anmelden sollten: Die nächste Seequerung von Friedrichshafen nach Romanshorn ist mit 55 Anmeldungen bereits ausgebucht.

Tuttlinger Trio überquert schwimmend den Bodensee

Bei einer Wassertemperatur von 18 Grad sind Tuttlinger Sportler durch den Bodensee geschwommen

Boche wurde darauf aufmerksam, dass es rund um den Bodensee verschiedene etablierte Veranstaltungen dieser Art gibt. Heute bündelt er sie auf einer Internetseite, auf der die jeweiligen Termine veröffentlicht werden. Und weil es 100 Jahre her ist, dass die ersten Schwimmer bei einer Großveranstaltung in Konstanz in den Bodensee sprangen, kam er auf die Idee, eine Seequerung für Schwimmer mit Ausgangspunkt in Konstanz zu organisieren. Das fünf Kilometer entfernte Meersburg ist laut Boche ein optimales Ziel, weil sich das markante Schloss hervorragend als Zielpunkt eignet. „Wenn das Ufer einfach nur grün ist, verliert man im Wasser die Orientierung“, sagt er.

Mit Boje und DLRG-Begleitung

Er schätzt, dass die meisten Schwimmer für die Strecke von rund fünf Kilometern gut zwei Stunden benötigen. Eine Voraussetzung für die Teilnahme ist eine gute Fitness. „Wir fordern entsprechende Referenzen“, sagt Boche. Das könne ein ärztliches Zeugnis oder die Mitgliedschaft in einem Verein sein, der bescheinigen könne, dass der Interessent in der Lage sei, eine Strecke von fünf Kilometern zu schwimmen. „Uns ist es wichtig, dass sich die Leute damit auseinandersetzen“, sagt er. Jeder Schwimmer bekommt eine Boje, außerdem werden sie aus Sicherheitsgründen von mehreren DLRG-Booten begleitet.

Neujahrsschwimmen in Friedrichshafen
Mit dem traditionellen Neujahrsschwimmen haben die Einsatztaucher in Friedrichshafen das Jahr 2019 begonnen.

„Wir freuen uns über die Kooperation mit Open Water, weil es eine sportliche Veranstaltung mit besonderem Flair ist“, sagt Therme-Geschäftsführerin Cornelia Maywald. Geplant sei, die Ankunft der Schwimmer, die morgens um 6 Uhr starten, im See- und Freibad Meersburg zu feiern. „Ihre Leistung soll gewürdigt werden“, sagt sie. Die Sportler können sich dann stärken und ausruhen.

Bürgermeister Robert Scherer freut sich darüber, dass mit der Seequerung eine Veranstaltung ins Leben gerufen wird, „bei dem die Zuschauer einen ganz anderen Blickwinkel bekommen“, nämlich den auf den See. „Alles andere findet auf dem Land statt“, sagt er. Meersburgs Tourismus-Chefin Iris Müller ist sich sicher, dass die Sportveranstaltung sowohl bei Gästen als auch bei Einheimischen Anklang finden wird. „Es gibt alte Meersburger, die in ihrer Jugend schon über den See geschwommen sind“, sagt sie. „Aber es ist auch für junge Leute und Sportler interessant.“

Patrick Boche ist sich sicher, dass viele Schwimmer mitmachen werden. Ohne dass er die Werbetrommel rühren musste, haben sich bisher schon 50 Teilnehmer für die Seequerung am 29. Juni angemeldet.

Schwimmer, die sich die Seequerung von Konstanz nach Meersburg zutrauen, können sich übers Internet anmelden. Die Teilnehmergebühr, mit der etwa die Sicherheitsvorkehrungen bezahlt werden, liegt bei 99 Euro.

www.bodensee-openwater.com

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen