Schüler lassen Zuhörerherzen höher schlagen

Lesedauer: 4 Min

Die Hälfte des Adventskonzertes des Droste-Hülshoff-Gymnasiums haben diesmal die Unterstufenschüler unter Leitung des neuen Leh
Die Hälfte des Adventskonzertes des Droste-Hülshoff-Gymnasiums haben diesmal die Unterstufenschüler unter Leitung des neuen Leh (Foto: Martina Wolters)
Martina Wolters

Mit spürbarer Freude an der Musik haben die Schüler des Droste-Hülshoff-Gymnasiums (DHG) am Dienstagabend ihre zahlreichen Gäste in der Seminarkapelle bezaubert. Der Altarraum des spätbarocken Kleinods bot kaum genug Platz für die große Zahl dicht an dicht stehender und sitzender Jungmusiker, die sich wie ihr vielschichtiges Programm im ständigen Auftrittswechsel befanden. Dass trotz des Musiker- und Programmaufgebots sofort eine vorweihnachtliche Atmosphäre entstand, dafür waren sicher die begleitenden Musiklehrer Matthias Klemm, Florian Schmid und Peter Herrbold verantwortlich. Ruhig und sicher führten sie die zum Großteil sehr jungen Gymnasiasten durch das Programm.

Für den stimmungsvollen Einstieg brachte das Schulorchester unter Leitung von Matthias Klemm den ersten Satz aus dem Weihnachtskonzert Francesco Manfredinis zu Gehör. Gewandt meisterten die Streichsolisten Gabriel Kilcher und Leonie Riedmann die technisch anspruchsvollen Passagen der spätbarocken Komposition und ernteten großen Applaus. Noch einmal trat das Orchester in Erscheinung und glänzte zum Konzertabschluss mit klangschöner Barockmusik aus der „Feuerwerksmusik“ von Georg Friedrich Händel.

„Die Hälfte des Konzertes wird diesmal von der Unterstufe bestritten“, freute sich Herrbold bei der Ankündigung von Unterstufenchor- und Orchester. Doch nicht nur der Abteilungsleiter Musik hatte seine Freude an den Fünft- und Sechst-klassschülern. Die festlich in Schwarz-Weiß gekleideten Mädchen und Jungen zauberten schon bei ihrem singenden Einzug Lächeln auf die Besuchergesichter. „Ich bringe dir ein Licht“, sangen sie begeistert und verteilten gleichzeitig Selbiges in Form von Teelichten in Gläsern in der Zuhörerschaft. Noch mehrfach wärmten sie die Zuhörerherzen mit ihren noch kindlichen Stimmen. Vor allem das wunderschöne schwedische Volkslied „Kristallen den fina“ gefiel. Erstmalig dirigierte der neue Musiklehrer Florian Schmied die Jüngsten in einem Konzert des DHG.

Zwischendurch wechselten sich Bläser-, Gitarren- oder Klavier- und Klarinettenspieler ab und stimmten mit Weihnachtsliedern wie „Lasst uns froh und munter sein“ oder „Herbei, oh ihr Gläubigen“ auf die Vorweihnachtszeit ein. Berührende Momente bescherten auch die Soloauftritte der schon reiferen Gymnasiasten. Der warm-glänzende Sopran von Tabea Ristow erfüllte den Kapellenraum mit der Bachschen Arie „Öffne dich“. Der frühere Musikpädagoge Gerhard Breinlinger begleitete ihren eindrucksvollen Gesang mit versierten Orgelklängen, Pia Fleig am Cello sorgte für die fortlaufende Bassstimme. Noabelle Chegaing ließ ihre anmutige Stimme mit dem Titelsong „When you believe“ erklingen, Jerome Kreuzer aus der Klasse elf begeisterte mit seinem Solobeitrag am Marimbaphon.

Ein gemeinsam mit den Zuhörern gesungenes Weihnachtslied beendete das erste von zwei Adventskonzerten. Dass beide schon seit Wochen ausverkauft sind, spricht sicher genau so für die Qualität und das Niveau der traditionellen DHG-Darbietungen wie der lang anhaltende Beifall zum Konzertende

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen