Vieles von dem, was die Menschen heute kennen, nahm in der Bronzezeit seinen Ursprung.
Vieles von dem, was die Menschen heute kennen, nahm in der Bronzezeit seinen Ursprung. (Foto: Pfahlbaumuseum Unteruhldingen)

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen pro Führung begrenzt, eine Anmeldung bis Freitag, 7. September, ist erforderlich, Telefon 07556 / 92 89 00. Die beiden Führungen zum Tag des offenen Denkmals sind für Erwachsene und Kinder geeignet. Treffpunkt ist vor der Kasse des Pfahlbaumuseums Unteruhldingen, der Rundgang dauert rund eine Stunde.

Zum „Tag des offenen Denkmals“ am Sonntag, 9. September, bietet das Pfahlbaumuseum zwei kostenlose Sonderführungen über das, was uns heute noch mit der Bronzezeit verbindet. Die Bronzezeit (circa 2200 bis 800 vor Christus) ist einer der faszinierendsten Abschnitte der europäischen Vorgeschichte, heißt es in einer Ankündigung. Vieles von dem, was die Menschen heute kennen, nahm damals seinen Ursprung. Es war aber auch eine Zeit des Wandels. Metalle wurden aufwändig verarbeitet, großräumige Handelsnetze aufgebaut. Bei zwei Rundgängen durch die Pfahlbaudörfer um 11 und um 13 Uhr wird vom Lebensalltag der bronzezeitlichen Bevölkerung, von Kriegern und Bronzegießern am Bodensee berichtet.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen pro Führung begrenzt, eine Anmeldung bis Freitag, 7. September, ist erforderlich, Telefon 07556 / 92 89 00. Die beiden Führungen zum Tag des offenen Denkmals sind für Erwachsene und Kinder geeignet. Treffpunkt ist vor der Kasse des Pfahlbaumuseums Unteruhldingen, der Rundgang dauert rund eine Stunde.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen