Nicht aufzuhalten: Entlaufene Bisons beschäftigen die Polizei

Lesedauer: 2 Min
Zwei Bisons
Zwei Bisons (Symbolbild) sind im Bodenseekreis ausgebüxt. (Foto: Kleibauer, Dieter)
Schwäbische Zeitung
Landesdienst Baden-Württemberg

Zwei entlaufene Bisons halten seit Freitagnachmittag die Polizei am Bodensee auf Trab. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Ravensburg vom Samstag hatten die beiden Tiere einen Moment zur Flucht genutzt, als sie auf einem Hof in Uhldingen-Mühlhofen entladen werden sollten.

Der Besitzer hatte demnach keine Möglichkeit, die mehrere hundert Kilo schweren Tiere aufzuhalten und rief die Polizei. Gegen Abend sei ein Bison nahe Meersburg gesichtet worden - der Versuch, das Tier mittels Narkosegewehr zu betäuben, schlug jedoch fehl. Beide Tiere sind laut Polizei noch immer auf der Flucht.

Laut einem Polizeisprecher ging man davon, dass die Tiere sich in einem Wald aufhielten. Die Bisons würden nicht als gefährlich eingeschätzt: „Die Polizisten sind den Tieren gestern bis auf 15 Metern nahe gekommen und sie haben nichts gemacht, sie wollten nur nicht mitkommen“, so der Sprecher. Aktiv werde nicht mehr nach den Tieren gesucht. Sobald sie gesichtet werden, würde normalerweise die Polizei gerufen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen