Mit dem Neubau weiter auf Erfolgskurs

Lesedauer: 4 Min
Blicken mit dem Anbau für Konzept Informationssysteme in eine rosige Zukunft: Dr. Udo Konzack (links) und Heinz Grötzinger. (Foto: cg)
Schwäbische Zeitung
Redaktionsleiter

Bei Konzept Informationssysteme im Meersburger Gewerbegebiet Toren wird wieder gebaut. Nachdem bereits 2009 die erste Etage des Anbaus fertiggestellt worden ist, stehen nun Stockwerk zwei und drei auf dem Programm. Wegen der Wirtschaftskrise hatten sich die drei Geschäftsführer Heinz Grötzinger, Dr. Udo Konzack und Hans-Peter Zimmermann dazu entschieden, den Bau zunächst in einer ersten Ausbaustufe zu errichten.

Doch die Firma, die 1994 gegründet wurde und Softwarelösungen für Hightech-Anwendungen liefert, kam gut durch die Krise, so dass jetzt die ursprüngliche Planung verwirklicht werden kann. „Wir hatten einen PlanB in der Tasche, den wir aber nicht einsetzen mussten. Wir waren stabil unterwegs“, blickt Grötzinger auf die vergangenen drei Jahre, in denen es immer bergauf gegangen sei. Das liege auch daran, weil die Kunden aus einer Vielzahl von Branchen kämen. So arbeitet Konzept Informationssysteme etwa für Unternehmen aus der Luft- und Raumfahrt, aus dem Automobilbereich und aus der Wehrtechnik.

50 Prozent der Aufträge kommen laut Heinz Grötzinger aus der Luft- und Raumfahrt. Doch das soll sich bald ändern: So nimmt das Unternehmen jetzt auch die Medizin-und die Bahntechnik in den Focus. „Auch den Automotivbereich wollen wir wieder hochfahren“, berichtet Grötzinger.

Platz für 40 bis 50 neue Arbeitsplätze

Durch die beiden zusätzlichen Etagen, die jeweils rund 300 Quadratmeter groß sind, schafft Konzept Informationssysteme 40 bis 50 neue Arbeitsplätze und neue Besprechungsräume. Damit könnte zukünftig die Belegschaft von 120 Mitarbeitern auf 170 wachsen. Zusätzlich soll in dem Anbau eine Kantine untergebracht werden. Ob Konzept Informationssysteme diese selber betreibt oder ein Catering-Unternehmen den Zuschlag bekommt, steht derzeit noch nicht fest.

Der Erweiterungsbau wird auch nötig, da der IT-Spezialist verstärkt Aufträge im eigenen Haus durchführt. Daher sucht Konzept Informationssysteme ständig gut qualifizierte IT-Ingenieure. „Wir suchen Mitarbeiter großteils im süddeutschen Raum, aber auch in der Schweiz. Wir sind auf Hochschul-Kontaktbörsen präsent und schalten die klassische Stellenanzeige in der Zeitung und auf Jobbörsen“, berichtet Grötzinger. Gefragt seien Software-Entwickler, Test-Ingenieure, System-Ingenieure oder Ingenieure für die Qualitätssicherung.

Für Jobsuchende nennt Grötzinger drei Standortfaktoren für sein Unternehmen: „Sie müssen sich keine Gedanken um die Jobsicherung machen, da unsere Risiken minimiert sind. Wir sind mit unseren Projektaufgaben und der modernen Technologie am Puls der Zeit und investieren viel in die Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter“, zeigt der Geschäftsführer auf. So gäbe es etwa neben internen auch externe Schulungen und eine intensive Zusammenarbeit mit Hochschulen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen