Schwäbische Zeitung

Im Kunstzentrum Karlskaserne in Ludwigsburg hat kürzlich die Verleihung des 21. Jugendkunstpreises des Landes Baden-Württemberg stattgefunden. In seiner Ansprache ging Volker Schebesta, Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, auf das diesjährige Wettbewerbsthema „Mut zur Lücke“ ein. So bräuchte man bereits zu Schulzeiten den besagten „Mut zur Lücke“, wenn es um Gelerntes oder etwa Hausaufgaben ginge. Aber auch der Politiker mit der Vielzahl an geforderten Reden und öffentlichen Auftritten, könne letztendlich nur durch seinen „Lückenmut“ bestehen. Anschließend wurde die Wettbewerbsausstellung eröffnet, mit der Präsentation der besten 40 der eingesandten Arbeiten.

In diesem Jahr haben das Ministerium und der Landesverband der Kunstschulen aus vielen hundert Bewerbern Sophia Carloni aus Daisendorf und Marina Ehrle aus Sipplingen als Preisträger und Gewinner einer Kunst- und Studienreise nach Krakau auserwählt, beide Teilnehmerinnen des Vorstudiums Gestaltung 17/18 der Kunstschule Bodenseekreis. Überreicht wurde der Preis von der Juryvorsitzenden Monika Fahrenkamp und Volker Schebesta. Die Laudationes hielt Nadine Lindenthal, ebenfalls Mitglied der Jury.

„Cranium“ (Hirnschädel) lautet der Titel des Siegerbildes der 19-jährigen Sophia Carloni. Die Abbildung in Tusche, Acrylfarbe und Kohle auf Papier zeigt eine neue Konstruktion von zusammengesetzten Schädelteilen. Die Fläche und Schattierungen dieser Zeichnung wurden durch Linien ersetzt. Durch die Farbe wird der tote Gegenstand lebendig und öffnet eine ungewisse Lücke nach dem Tod.

Ironischer und mit einem kleinen Augenzwinkern geht die 20-jährige Marina Ehrle an ihr Werk. „GNNT – Germany’s next Top Truthahn“ lautet der Werktitel. Laut Ehrle handelt es sich hier um die Darstellung eines Truthahnkopfes mit großflächig aufgetragener Acrylfarbe und Details aus Kreide und Kohle als ästhetische Darstellung eines als hässlich abgestempelten Tieres. Sozusagen ein Hinterfragen des klassischen Schönheitsideals und Aufzeigen der Lücken darin.

Monika Fahrenkamp wies schließlich noch auf den kommen Wettbewerb zum Jugendkunstpreis Baden-Württemberg 2019 hin. Das Thema lautet „vielschichtig“ und richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis zu 21 Jahren. Einsendeschluss ist der 15. Mai 2019. Als Preise winken Kunst- und Kulturreisen nach Gent, Kunst-Workshops an der Akademie Schloss Rotenfels und wieder eine Ausstellung mit den 40 besten Wettbewerbsarbeiten im Kulturzentrum Karlskaserne in Ludwigburg.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen