Droste-Preisverleihung wird auf 2022 verschoben

Schwäbische Zeitung

Die Stadt Meersburg vergibt üblicherweise alle drei Jahre den Droste-Literaturpreis. Allerdings wird die diesjährige Preisverleihung coronabedingt aufs nächste Jahr verschoben.

Der Droste-Preis ist laut Stadtverwaltung Meersburg der älteste Literaturpreis, der ausschließlich an deutschsprachige Autorinnen vergeben wird. Gemeinsam mit dem Droste-Literaturpreis, der für ein Gesamtwerk verliehen wird, vergibt die Stadt ebenfalls im dreijährigen Turnus einen Literaturförderpreis an eine junge Autorin. Zur Droste-Preisträgerin des Jahres 2021 hat eine unabhängige Jury im Oktober vergangenen Jahres die Berlinerin Katharina Hacker gewählt. Den Literaturförderpreis der Stadt Meersburg 2021 erhält die Wienerin Laura Freudenthaler.

Die Preisverleihung beider Preise war für Sonntag, 16. Mai, vorgesehen. Aufgrund des derzeitigen Infektionsgeschehens kann die Verleihung aber nicht im geplanten feierlichen Rahmen im Spiegelsaal des Neuen Schlosses Meersburg stattfinden. Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg untersagt Veranstaltungen bis 16. Mai, für den Bodenseekreis gilt derzeit ohnehin die Notbremse ab einer Inzidenz von 100, die sämtliche Kultureinrichtungen zur Schließung zwingt. Die Stadtverwaltung Meersburg hat sich daher dazu entschieden, die Preisverleihung um ein Jahr zu verschieben – auf Sonntag, 29. Mai 2022. Die Droste-Literaturtage entfallen in diesem Jahr ersatzlos.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 Liegt die Inzidenz auch an diesem Mittwoch kreisweit unter 150 ist ab Freitag im Einzelhandel wieder Click & Meet, also Einkauf

Lockerungen: Was ab Freitag im Kreis Biberach alles erlaubt sein könnte

Die nächsten Öffnungsschritte im Landkreis Biberach rücken näher. Sollte das Landratsamt auch am Mittwoch eine Inzidenz von unter 150 feststellen, so gelten ab Freitag Lockerungen. Während der Handel darauf sehnlichst wartet, wollen die Schulen den dann erlaubten Wechselunterricht einen Tag vor Beginn der Pfingstferien nicht mehr umsetzen. Es gibt allerdings eine Ausnahme.

Am 14. Mai hat der Landkreis Biberach mit 144,6 die Inzidenz von 150 unterschritten.

 Nachdem die Inzidenzzahlen unter 150 gesunken sind und eine Öffnung des Einzelhandels möglich ist, laufen die Vorbereitungen fü

Handel steht in den Startlöchern: Funk öffnet früher

Die Einzelhandelsgeschäfte sind auf Hochglanz poliert, das Personal ist eingeteilt und die Ware ist in den Regalen verstaut. Angesichts der Sieben-Tage-Inzidenz unter 150 haben sich die Händler bereits am Wochenende darauf vorbereitet, ihre Geschäfte wiedereröffnen zu dürfen. Ihre Hoffnung, dass dies bereits am Mittwoch der Fall sein wird, hat sich zerschlagen. Laut Pressemitteilung des Landratsamts dürfen die Geschäfte erst am Donnerstag im Rahmen von Click&

Mehr Themen