Bibelgalerie zeigt die „David-Story“ mit 300 biblischen Erzählfiguren

Lesedauer: 5 Min
 David (rechts) und Goliath
David (rechts) und Goliath (Foto: Stadt Meersburg)
Schwäbische Zeitung

In 23 szenischen Darstellungen präsentiert die Bibelgalerie Meersburg vom 8. Juni bis 8. September die biblische Geschichte von König David. Unter dem Titel „Die David-Story – wie sie die Bibel erzählt. Vom Hirtenjungen zum Herrscher mit der Harfe“ zeigt die Sonderausstellung im Keller des Dominikanerinnenklosters rund 300 biblische Erzählfiguren. Zur Eröffnung mit der Künstlerin Renate Milerski, einer Einführung und Musik lädt die Bibelgalerie für Samstag, 8. Juni, 11 Uhr ein.

„Es freut mich sehr, dass wir unsere erfolgreichen Ausstellungen mit biblischen Erzählfiguren auch in dieser Saison fortsetzen können“, sagt die Leiterin der Bibelgalerie, Thea Groß. In den vergangenen Jahren gab es bereits Ausstellungen zu den Geschichten des Neuen Testaments, Mose, Josef und im Reformationsjahr 2017 zu Martin Luther. In der Vernissage führt der religionspädagogische Referent der Bibelgalerie, Ortwin Engel-Klemm, in das Thema der Ausstellung ein. Musikalisch begleiten Stefanie Jürgens am Piano und Maximilian Lemke am Saxofon die Eröffnung.

„Der biblische König David wurde innerhalb und außerhalb der Religion ausgiebig und vielseitig aufgenommen“, so Groß. Beispiele finde man in der Kunst, der Literatur, in der Musik und im Schauspiel, wie die Bibelgalerie mitteilt. Die Bibel zeichne ein ausgesprochen differenziertes Bild des Königs. „David ist nicht nur der große König, sondern auch ein Mensch, der schuldig wird. Ähnliche Erfahrungen bewegen Menschen auch heute“, erläutert die Religionspädagogin.

David lebte um 1000 vor Christus. Mit dem Tod Sauls beginnt sein Aufstieg zum ersten König über Gesamtisrael. Nach der Eroberung Jerusalems wird die „Stadt Davids“ zur neuen Residenz und zum religiösen Mittelpunkt des Reiches. Im späteren Judentum ist mit dem Hause Davids die Messias-Erwartung verbunden. Nach christlichem Verständnis erfüllt sich diese Erwartung mit der Geburt Jesu in Bethlehem, dem überlieferten Geburtsort Davids.

In der Ausstellung sind unter anderem bekannte Geschichten wie der Kampf David gegen Goliath, sein Weg zur Königsherrschaft und die Geschichte von David und Batseba dargestellt. „Erzählfiguren, wie sie von der Schweizerin Doris Egli entwickelt wurden, sind ein ideales Medium, um biblische Texte zu inszenieren“, sagt Thea Groß. Die Verbindung von Text und Darstellung eröffne Möglichkeiten, biblisches Geschehen mit allen Sinnen zu erleben und so lebendig werden zu lassen.

Zum Begleitprogramm der Ausstellung gehört ein Konzert mit dem Instrumental- und Vokalensemble Chanter aus Tübingen am Samstag, 6. Juli, 20 Uhr, in der Schlosskirche Meersburg. Das Programm steht unter dem Titel „Psalter und Harfe wacht auf“. Die Poesie der Bibel können Besucher in Lesung und Musik erleben.

Galerie bietet Kurs an

Ein Kurs zur Herstellung von biblischen Erzählfiguren mit Renate Milerski wird vom 23. bis 25. August in Meersburg angeboten. Interessierte können sich an die Bibelgalerie wenden. Die Künstlerin aus Eberdingen bei Ludwigsburg hat laut Veranstalter bereits Tausende biblischer Erzählfiguren gestaltet. Bundesweit gibt sie seit mehr als 30 Jahren Kurse, in denen solche Figuren hergestellt werden.

Die Bibelgalerie Meersburg hat im Juni 1988 als erstes Erlebnismuseum zur „Welt der Bibel“ in Deutschland eröffnet. Mehr als 70 Sonderausstellungen präsentierte das Bibelerlebnismuseum seither. Im Juni 2008 wurde eine erweiterte und neu gestaltete Dauerausstellung eröffnet. Die Bibelgalerie wird von einer gemeinnützigen GmbH getragen. Im Jahr 2014 gründete sich der Förderverein Bibelgalerie Meersburg. Das Team aus Ehrenamtlichen zeichnete die Deutsche Bibelgesellschaft im Jahr 2016 für sein Engagement mit der Canstein-Medaille aus. Mehr als 500 000 Besucher haben die Ausstellungen in der Bibelgalerie bisher gesehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen