Baum und Natur sind im Roten Haus in Meersburg Thema

Das Bild „Blühendes Bäumchen“ von Emil Kiess.
Das Bild „Blühendes Bäumchen“ von Emil Kiess. (Foto: Heinz Bunse)
Schwäbische Zeitung

„Jahresringe“ heißt die Ausstellung zum 20-jährigen Jubiläum der Galerie Bodenseekreis im Roten Haus am Schlossplatz. Elf Künstlerinnen und Künstler aus Projekten der Kreisgalerie präsentieren von Donnerstag, 1. April, bis einschließlich Freitag, 11. Juni, jeweils von Dienstag bis Sonntag sowie an den Feiertagen von 11 bis 17 Uhr ihre Arbeiten zum Thema Baum und Natur. Dabei werden etablierte Namen der Region mit jungen Kunst-Positionen kombiniert.

Inspiration verspricht auch der Mix aus Malerei, Grafik, Fotografie und Objektkunst. Das Spektrum künstlerischer Aussagen reicht vom Feiern der Schönheit der Natur bis hin zu kritischen Gedanken hinsichtlich der Zukunft, erklären die Organisatoren. Dass ältere Semester anders auf die Welt blicken als junge Menschen, ist bekannt. Doch die Schau im Roten Haus zeigt, dass Vorurteile hier nicht angebracht sind. Faszinierend sei die Klarheit, mit der sich die Standpunkte voneinander unterscheiden, heißt es weiter. Koryphäen wie Emil Kiess, Bruno Epple, Bernhard Huber und Lore Unger haben sich in langen Lebensjahren ihre dezidierte Ausdruckskraft erarbeitet. Die jungen Förderpreis-Künstlerinnen Anselma Murswiek und Stefanie Hubner beweisen aber ebenfalls Tiefgründigkeit.

Aus Oberschwaben kommen die gleichermaßen farbenfrohen wie politischen Bäume der Malerin Marlis E. Glaser, während der Fotograf Jörg Amsel die Poesie kahler Stämme entdeckt. Vom afrikanischen Kontinent stammen Baum-Ideen des Künstlers Wonder Marthinus. Und die beiden Objektkünstlerinnen Angelika Brackrock und Anne Carnein tragen dazu bei, dass die Galerie von eigenwilligen Wesen auf Stoff und Draht bevölkert wird. Doch die Ausstellung belässt es nicht bei der Aufzählung künstlerischer Positionen. Sie spannt einen inhaltlichen Bogen, der Kultur und Natur verbindet. Es geht um die große symbolische Kraft des Baumes in Religion, Mythos und Märchen, aber auch um die schicksalhafte Verbundenheit zwischen Mensch und Baum, die im Zeitalter des Klimawandels wieder existenzielle Bedeutung gewinnt.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

 Toom öffnet seine Filiale in Sigmaringen am Montag teilweise ohne Einschränkungen, obwohl er das nicht darf.

Toom-Baumarkt öffnet, obwohl er nicht darf

Die Toom-Baumärkte in Bad Saulgau und Sigmaringen haben am Montag geöffnet, obwohl ihnen die verschärften Corona-Regeln dies untersagen. Kunden konnten sowohl Produkte aus dem Baumarkt-Sortiment als auch Waren aus dem Bereich Gartenbedarf kaufen.

In Sigmaringen musste das Ordnungsamt einschreiten. Nach einem Gespräch mit der Marktleitung sagt Amtsleiter Norbert Stärk: Toom wisse nun, was erlaubt sei. 

Wir haben normal geöffnet, es gibt keine Einschränkungen.

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Jetzt also doch: Ab Mittwochabend, 21 Uhr, gilt auch im Kreis Ravensburg die Ausgangssperre.

Ausgangssperre im Kreis Ravensburg gilt ab Mittwochabend

Eine nächtliche Ausgangssperre im Kreis Ravensburg gilt ab Mittwochabend, 21 Uhr. Das teilte das Landratsamt am Montag mit.

Die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg, die seit Montag greift, sieht verpflichtende nächtliche Ausgangssperren bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 an drei Tagen in Folge vor. Der Kreis Ravensburg liegt längst darüber, wie auch der benachbarte Bodenseekreis.

Für Verwirrung hatte gesorgt, dass laut Friedrichshafener Landratsamt dort schon ab Montagabend die Ausgangssperre gilt, der ...

Mehr Themen