Auf der Meersburg erwacht das Mittelalter zum Leben

Lesedauer: 3 Min
Im Bereich der Burgwache patroullieren historisch gerüstete Söldner des 15. Jahrhunderts und begrüßen die Gäste.
Im Bereich der Burgwache patroullieren historisch gerüstete Söldner des 15. Jahrhunderts und begrüßen die Gäste. (Foto: Burg Meersburg)
Schwäbische Zeitung

„Belebte Burg“ ist dargestellte Geschichtskultur mit historischen Darstellern aus der Zeit zwischen dem 11. und 16. Jahrhundert im authentischen Burgmuseum. Am Samstag und Sonntag, 5. und 6. September, werden dort Darbietungen des Spätmittelalters zu sehen sein.

Geboten ist wiederum ein Mitmachprogramm für Kinder. Kinder dürfen Rüstungsteile nicht nur anfassen, sondern auch anprobieren. Zum Thema Waffen für Ritter gibt es eine Schwertkampfkunde im Burghof, und die Kinder dürfen ihre Geschicklichkeit beim Armbrustschiessen unter Beweis stellen.

In der Burgküche wartet eine mittelalterliche Steinmühle zum Mahlen von Ur-Korn. Wie Lebensmittel im Mittellater haltbar gemacht wurden, ist ein Thema für sich. Besucher erfahren Wissenswertes zur Bedeutung und Anwendung von Kräutern und Gewürzen. Deren Auswahl und Verwendung unterscheiden sich deutlich von unserem heutigen Geschmack.

Im Bereich der Burgwache patroullieren historisch gerüstete Söldner des 15. Jahrhunderts und begrüßen die Gäste. Anderswo wird mittelalterlich Wolle gesponnen, genäht und gestickt, dies mit pflanzengefärbten Stoffen.

Der Saarwürker führt die Herstellung von Kettenhemden vor, auch der Pfleilbauer zeigt seine handwerklichen Künste und Wissen. In der Burgküche und im Palas ist der thematische Schwerpunkt „Küche und Tafel“. Vor den Augen der Gäste werden Speisen nach der höfischen Küche des 13. und 15. Jahrhunderts nach originalen Rezepten aus Kochbüchern zubereitet. Die mittelalterlichen, meist gut gewürzten Köstlichkeiten, werden dann abends im Palas aufgetischt.

Die „Belebte Burg“ gibt es an beiden Tagen während der Öffnungszeiten des Museums von 9 bis 18.30 Uhr. Die Darsteller sind fortwährend tätig, freuen sich laut Ankündigung über jedes Gespräch mit den Besuchern und geben gern Antwort auf Fragen zu ihren Verrichtungen aus Zeiten der Ritter und Minnesänger. Besucher brauchen sich im Vorfeld nicht anzumelden oder Tickets zu bestellen. Das Tragen von Nasen- und Mundschutz ist allerdings Pflicht. Im Museum soll 1,5 Meter Abstand zu anderen Besuchern gehalten werden.

Für die „Belebte Burg“ gelten die normalen Eintrittspreise ohne zusätzlichen Preisaufschlag.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen