Weihnachtsgeschenke für alle Wohnzimmer

Lesedauer: 4 Min
Sie hoffen, dass sich für alle 76 Wunschzettel von bedürftigen Familien aus Meckenbeuren ein edler Spender findet (von links): B
Sie hoffen, dass sich für alle 76 Wunschzettel von bedürftigen Familien aus Meckenbeuren ein edler Spender findet (von links): Bettina Kumpfert- Moore (Leiterin Familientreff), Rudi Wenzler (Raphael-Apotheke), Margitta Bohn (Club Soroptimist) und Monika Winghart (Familientreff). (Foto: Kerstin Schwier)
Kerstin Schwier

Nachdem nun auch die frostigen Temperaturen langsam davon künden, dass die Weihnachtszeit vor der Tür steht und in vielen Geschäften die Weihnachtsdeko längst von Decke und Regalen leuchtet, füllen sich allmählich die Wunschzettel der Kinder. Doch leider gibt es auch im Bodenseekreis Familien, in denen das Geld nur für das Nötigste zum Leben reicht. Für Geschenke bleibt kein finanzieller Spielraum. Damit Kinder aus diesen Familien an Heiligabend auch etwas unter dem Weihnachtsbaum auspacken können, gibt es seit 2007 die Weihnachtsbaumaktion von Soroptimist International (Club Ravensburg/Bodensee).

Mit großem Erfolg wie Margitta Bohn vom Club Soroptimist beim Pressegespräch im Familientreff Meckenbeuren, bei dem vom Organisationsteam außerdem Rudi Wenzler (Raphael-Apotheke) sowie Monika Winghart und Bettina Kumpfert- Moore (beide Familientreff) anwesend sind, berichten kann. Etwa 4770 Kinderwünsche konnten mit der Wunschzettelaktion in den vergangenen elf Jahren erfüllt werden.

In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt Bodenseekreis und den örtlichen Familientreffs wurden auch in diesem Jahr rund 500 Wünsche ermittelt und hängen ab Samstag, 25. November, in Form von Geschenkanhängern an Weihnachtsbäumen oder Adventskränzen an insgesamt acht verschiedenen Standorten in Friedrichshafen, Markdorf, Meckenbeuren, Kehlen, Tettnang und Kressbronn.

76 Wünsche in Meckenbeuren

In Meckenbeuren sind seit September 76 Wünsche bei Bettina Kumpfert-Moore im Familientreff eingegangen. Denn Bedingung für die Teilnahme an der Wunschzettelaktion ist eine Anbindung an den Familientreff. „Wir kennen die Familien, darunter auch einige Flüchtlingsfamilien, und deren jeweilige Lebenssituation. Wir sprechen sie im Vorfeld an, ob sie mitmachen möchten“, sagt die Leiterin des Familientreffs.

Die anonymisierten Wunschzettel hängen in der Raphael-Apotheke Meckenbeuren und in der Wilhelm-Schussen Grundschule Kehlen. Wer den bedürftigen Familien etwas Gutes tun möchte, kann sich einen oder mehrere Wunschzettel an den Standorten auswählen. Die gekauften und hübsch verpackten Geschenke im Wert von etwa 25 Euro sollen zusammen mit dem Geschenkanhänger, dieser ist für die spätere Zuordnung wichtig, bis spätestens Montag, 10. Dezember, im Familientreff Meckenbeuren abgegeben werden. Dort werden sie dann rechtzeitig vor Weihnachten an die jeweiligen Familien verteilt.

„Man kann auswählen, ob man lieber ein Buch oder einen Fußball schenkt. Oder ob man lieber einem kleinen oder einem älteren Kind etwas schenken möchte“, sagt Margitta Bohn. „Dreijähriger Junge wünscht Spielzeugauto“ oder „Zwölfjähriges Mädchen wünscht H&M-Gutschein“ – so lauten etwa die Wünsche. Der Club Soroptimist, ein weltweites Netzwerk berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement, möchte mit dieser Aktion „ein Lächeln auf die Gesichter zahlreicher Kinder im Bodenseekreis zaubern“, fasst Margitta Bohn die Beweggründe zusammen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen