„Waldecker“ lassen ihr Straßenfest neu aufleben

Lesedauer: 4 Min

Die Bewohner des Wohnplatzes „Am Waldeck“ im Meckenbeurer Ortsteil Gerbertshaus feiern wieder „ihr“ traditionelles Straßenfest.
Die Bewohner des Wohnplatzes „Am Waldeck“ im Meckenbeurer Ortsteil Gerbertshaus feiern wieder „ihr“ traditionelles Straßenfest. (Foto: Karl Gälle)
Karl Gälle

Gerbertshaus - Mit dem ersten Waldecker Kurvenfest haben neu Zugezogene des Wohnplatzes „Am Waldeck“ im Meckenbeurer Ortsteil Gerbertshaus eine Tradition wiederbelebt.

Fassanstich zum ursprünglichen Waldeckfest war am 23. Juni 1979, wie der ehemalige Gerbertshausener und heutige Tettnanger Heimatkundler Gisbert Hoffmann herausfand. Das letzte Fest dieser Serie ging 1990 über die Bühne, den Organisatoren war das Ganze zu groß und zu viel geworden. Die Gemeinschaft und der Zusammenhalt in der Straße „Am Waldeck“ indes sind intakt geblieben. Interessantes wissen dabei die älteren Bewohner von der Geschichte ihrer Straße zu berichten.

Bis 1963 war es die Schlätterstraße, die in einer Kurve durch das kleine Wohngebiet in Hintergerbertshaus führte. Die Entlastung folgte mit einer kleinen Umfahrung, der heutigen Schlätterstraße. Woher der damit verkehrsberuhigte Wohnplatz seinen Namen „Am Waldeck“ bekam, ist unschwer zu erraten. Die „Waldecker“ genießen nicht nur die Ruhe rund ums Haus, sondern auch den nahegelegenen Schlätter Wald, der eine Grünzäsur zwischen den beiden Kommunen Meckenbeuren und Friedrichshafen bildet und so auch zur Naherholung dient.

Nach 28 Jahren Festpause haben nun neu Zugezogene um die Familien Merkle, Hassel und Wiesner-Sauter die Initiative ergriffen und das Fest neu belebt. Dass sie dabei bei den „alten Waldeckern“ bestens ankamen, zeigt sich schon daran, dass sich diese extra zum Fest T-Shirts nach dem Muster von anno dazumal haben anfertigen lassen. Mit Stolz verwies die unangefochten älteste Waldeckerin, die 97-jährige Franziska (Fanny) Schuldes darauf, dass sie das Original-T-Shirt von 1979 selbstverständlich noch zu Hause aufbewahre. Das neu aufgezogene Fest wurde nicht nur des guten Wetters wegen zum vollen Erfolg. Bestens besucht war es, die Bewirtung klappte perfekt, die Stimmung war bestens. Von der Sitzdauer eines harten Kerns her gesehen wurde es sogar zum „Zweitagesfest“. Heidrun Hassel, eine der Organisatorinnen, fasst zusammen: „Das erste Waldecker Kurvenfest war ein voller Erfolg, eine großartige Sache für die neu zugezogenen Familien. Wir haben nette Menschen kennengelernt, die wir bislang noch nicht angetroffen hatten, obwohl wir so nah beieinander wohnen.“ Genau dieses Ziel, Straßenfeste und damit Nachbarschaftskontakte zu fördern, verfolgt die Gemeinde-Initiative „Ihr Straßenfest“. Straßengemeinschaften konnten sich bei der Gemeinde Meckenbeuren bewerben, ihr Fest und geplante Projekte beschreiben und dabei Einkaufsgutscheine gewinnen. Auch dabei waren die „Waldecker“ erfolgreich. Mit dem Gutschein wurden Spiele für die Kinder besorgt. Und so hatten auch diese, das jüngste mit einem Jahr, ihre helle Freude beim ersten Waldecker Kurvenfest.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen