Verantwortung im VfL ist künftig auf vier Schulterpaaren verteilt

Lesedauer: 5 Min
Kerstin Schwier

Beim VfL Brochenzell brechen neue Zeiten an. Statt dem bisherigen Führungsgespann, bestehend aus der Vorsitzenden Petra Spornik und ihrem Stellvertreter Rudi Rädler, teilen sich künftig vier Vorstände die Verantwortung für den Verein. Oliver Kovatschevitsch, Claudio Hirscher, Hubert Hecht und die bisherige Vorsitzende Petra Spornik leiten in den nächsten zwei Jahren die Geschicke des über 680 Mitglieder starken Vereins. Das wurde am Samstagabend bei der Jahreshauptversammlung des VfL Brochenzell einstimmig beschlossen.

Knapp 70 Mitglieder waren in das Vereinsheim im Furtesch gekommen und wurden dort von der Vorsitzenden Petra Spornik begrüßt, die künftig als Vorstandssprecherin fungieren wird. In ihrem Bericht ließ sie das vergangene Jahr, ihr zweites als Vereinsvorsitzende, Revue passieren und erzählte, dass sie wieder „viele Menschen kennenlernen, sehr viele Gespräche führen, viele Termine wahrnehmen und sehr viel dazu lernen“ konnte.

Neben vielen Lob- und Dankesworten sparte die Vorsitzende ihren „holperigen Start“ in das Jahr 2019 in ihrem Bericht nicht aus. Damals war es zu großen Unstimmigkeiten zwischen Vorstand und der Abteilung Ski gekommen, die schließlich mit der Auflösung der Abteilung endeten. „Zusammenhalt ist leicht, wenn alles gut läuft und Spaß macht. Aber Zusammenhalt in schwierigen Zeiten ist nicht selbstverständlich und dafür danke ich euch“,, betonte Petra Spornik.

Bewegte Rede für Rudi Rädler

Nachdem die beiden Kassenprüfer Markus Ritter und Wolfgang Rädler ihrem Kassierer Walter Baumann eine „einwandfreie Kassenführung“ bestätigt hatten, folgten die Berichte der einzelnen Abteilungsleiter: Frauenturnen (Angela Wasmer), Jugendfußball (Dietmar Schmidt), Jedermänner (Jürgen Weber), Boccia (John Rädler), Aktive (Benny Jäger), Breitensport (Petra Spornik stellvertretend für Josef Brugger) und AH (Patrick Gohl). Mit der Satzungsänderung, in der die Erweiterung der Vorstandschaft auf bis zu vier Vorstände beschlossen wurde, ging es weiter. Ehrenvorstand Rudi Gebhard übernahm anschließend die Entlastung des Vorstandes und leitete die Neuwahlen, in denen Kovatschevitsch, Hirscher und Hecht (in Abwesenheit) einstimmig gewählt wurden. Walter Baumann wurde in seinem Amt als Kassierer bestätigt, ebenso die drei Beisitzer Markus Miller, Olaf Gentzsch und Jens Lohse. Neuer Schriftführer des VfL wird Stadionsprecher Marko Ahrens, der Sascha Keck beerbt. „Dank an alle, die ein Amt beim VfL übernehmen. Ein glückliches Händchen, gute Nerven und frohes Schaffen,“ gab Rudi Gebhard allen mit auf den Weg.

In einer bewegenden Abschiedsrede bedankte sich anschließend Petra Spornik bei ihrem bisherigen Stellvertreter Rudi Rädler. Dieser hatte bereits im Vorfeld angekündigt, nach 16 Jahren als zweiter Vorsitzender des VfL Brochenzell, nicht erneut anzutreten. „Bester Platzwart ever“ schallte es aus den Mitgliederreihen, und mit donnerndem Applaus erhoben sich alle von ihren Stühlen. Sein Amt als Platzwart wird Rädler allerdings weiterhin bekleiden. „Du warst mir immer ein wertvoller und verlässlicher Partner und Ratgeber. Immer ansprechbereit, zu jeder Tages- und Nachtzeit“, erklärte Spornik. Am Ende der Versammlung verlieh Sportkreispräsidentin Eveline Leber die Silberne Ehrennadel des WLSB (Württembergischer Landessportbund) an Rudi Rädler sowie Walter Baumann und dankte beiden für ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen