SV Kehlen will Abwehrriegel knacken

Lesedauer: 2 Min
 Benedikt Böning (rechts) will mit dem SV Kehlen in Straßberg wieder punkten.
Benedikt Böning (rechts) will mit dem SV Kehlen in Straßberg wieder punkten. (Foto: Daniel Kesenheimer)
Schwäbische Zeitung

Eine ungewöhnliche Bilanz weist der nächste Gegner des SV Kehlen in der Fußball-Landesliga (Sonntag, 14.30 Uhr), der TSV Strassberg auf: In acht der bislang elf absolvierten Spielen blieben die Zollernalbler ohne Gegentor – zuletzt sieben Mal in Folge. Damit teilt Straßberg, punkt- und tordifferenzgleich, aktuell mit Kehlen den fünften Platz.

Im seinem zweiten Landesliga-Jahr erlebt der TSV Straßberg derzeit einen richtigen Höhenflug. Lediglich eine Niederlage gab es bislang – die fiel mit 2:5 gegen Spitzenreiter TSV Berg zwar deutlich aus. Doch ist die Abwehr ist das Prunkstück: Mit einem sehr starken Torhüter Christopher Kleiner im Rücken bildet sie ein starkes Bollwerk. Im Mittelfeld zieht mit Franz Hahn ein offensiv ausgerichteter Spielmacher die Fäden. Kehlen kann in dieser Saison auf seine Offensivstärke bauen. Auch im vorherigen Spiel gegen Ochsenhausen gelangen zwei Tore, doch drei Gegentreffer auf heimischem Platz waren zu viel für einen Punktgewinn. Damit steht die SVK-Offensive gegen die stärkste Defensivreihe der Liga auf dem Prüfstand.

Kehlens Trainer Michael Steinmaßl muss derzeit auf den verletzten Marcel Scheuböck verzichten – ein Ausfall, der weh tut. Ansonsten hat er alle Mann an Bord – und kann die Sturmreihe nach seinen Vorstellungen besetzen. Damit hofft er, die Bilanz der vorigen Saison gegen Straßberg aufbessern zu können: Da gab es gegen den unbequemen Gegner von der Alb in zwei Spielen gerade mal einen Punkt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen