Sternsinger gestalten Dreikönigsgottesdienst in Brochenzell

Sternsinger mit ihren Gaben vor der Krippe.
Sternsinger mit ihren Gaben vor der Krippe. (Foto: Wilhelm Amann)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation konnten in Brochenzell auch in diesem Jahr die Sternsinger nicht durch den Ort ziehen. Stattdessen wird ein „Segen to go“ angeboten. Es können Segensaufkleber in der Kirche abgeholt werden und Spenden am Pfarrhaus eingeworfen werden. Die Sternsingeraktion steht in diesem Jahr unter dem Motto „Gesund werden - gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit.“

Der Dreikönigsgottesdienst wurde vom Familiengottesdienstteam mit einer kleineren Sternsingergruppe sowie mit einem Gesangsquartett gestaltet. Im Gottesdienst stellten die Sternsinger die drei Gaben Gold, Weihrauch und Myrrhe als Symbole für die heutige Zeit heraus: Das Gold als Zeichen dafür, dass jeder Mensch für Gott ganz besonders wertvoll und einzigartig ist; das Weihrauch als Zeichen für das Gute, das wir Menschen tun können, und das sich überall in der ganzen Welt verbreiten soll; die Myrrhe als Zeichen für Schutz und Heilung.

Was Menschen in Afrika und überall in der Welt bräuchten, damit es ihnen gut gehe, wurde dann anhand von Beispielen gezeigt. Vorgestellt wurden drei Kinder aus Afrika, die an Krankheiten und Behinderungen gelitten haben. Denen konnte durch medizinische Hilfe geholfen werden, wie zum Beispiel durch eine Beinprothese oder durch Medikamente. Durch das Sternsingerprojekt würden diese Hilfen ermöglicht, erklärte Mirjam Niedermeier. Sie verglich die Sternsinger als Nachfolger der heiligen drei Könige. Auch sie bringen wertvolle Geschenke: Den Segen Gottes, der allen Menschen Heil verspricht, und die Hilfe durch das gesammelte Geld, damit Kinder in anderen Ländern gut versorgt werden können, wenn sie krank sind.

In ihren Fürbitten gedachten die Sternsinger besonders den Menschen, die keinen Zugang zu medizinischer Versorgung haben und allen Kindern die unter Krieg und Gewalt leiden. Am Schluss des Gottesdienstes erfreuten die Sternsinger mit dem Lied „Kinder können was bewegen“ die Gottesdienstbesucher. Diese dankten ihnen durch einen großen Beifall.

Spendentüten für die Sternsingerprojekte können in den Briefkasten des alten Pfarrhauses geworfen werden, oder auf das Konto der Kirchengemeinde überwiesen werden. IBAN: DE94 6516 2832 0050 4670 00 Verwendungszweck: Sternsingeraktion. Segensaufkleber für die Wohnungstüren und Spendentüten liegen in der Kirche aus. Weitere Fotos siehe: www.se-meckenbeuren.de/jakobus.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie