SPD will „raus aus der Beliebigkeit“

Lesedauer: 2 Min
Will Haltung zeigen: die SPD Meckenbeuren.
Will Haltung zeigen: die SPD Meckenbeuren. (Foto: SPD)
Schwäbische Zeitung

Die Mitglieder der SPD Meckenbeuren haben sich zu einer Klausurtagung getroffen, um das Programm für die Kommunalwahl zu erarbeiten. Laut Pressemitteilung wolle man „raus aus der Beliebigkeit und eine klare Haltung entwickeln“. Die Genossen beschäftigten sich damit, für was die SPD steht und welche Auswirkungen das auf die Kommunalpolitik hat und wie man sich dadurch von anderen parteien unterscheidet.

Die Tagung wurde von Norbert Kiwatsch und Michael Fleschhut moderiert, die in Ihren Einführungsvorträgen auf die spezielle Geschichte und die grundsätzliche politische Haltung der SPD hinwiesen. Nach lebhaften Diskussionen wurden Schwerpunkte erarbeitet, die als Richtschnur für den Kommunalwahlkampf in Meckenbeuren dienen sollen. Dabei ging es um Themen wie sozialen Wohnungsbau, Bildung und Familie, Verkehrspolitik und vieles mehr.Themen zu weiteren Veranstaltungen wurden andiskutiert. Im Fokus standen die Flüchtlingspolitik, die Haltung zu rechtspopulistischen Parteien und die Europapolitik.

In spannenden politischen Zeiten, möchte die SPD in Meckenbeuren mit ihren Aktivitäten die Alternativen und Wege aufzeigen, wie mit den Herausforderungen der Zukunft umgegangen werden kann, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Weitere Veranstaltungen sollen folgen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen