So jung wie ihre Alterswehr-Abteilung ist kein Kamerad

Lesedauer: 4 Min
wie

Von 1960 bis 1969 hat die Feuerwehr Meckenbeuren acht Kameraden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Sie waren aus dem Dienst ausgeschieden, weil sie die Altersgrenze von 65 Jahren erreicht hatten. 1969 gründeten sie eine Altersgruppe. Eine Gruppe, die noch heute gepflegt wird, in der Kameradschaft großgeschrieben wird und Geschichte lebendig bleibt.

„Nach dem 2. Weltkrieg musste die Feuerwehr Meckenbeuren von damals 109 Feuerwehrmännern in der Gemeinde auf 14 Kameraden verkleinert werden. Die Besatzungsmacht, die Franzosen hatten dies verlangt.“ So stehts geschrieben in der Chronik zum 50. Geburtstag der Alterswehr Meckenbeuren, den sie Tag genau, am 19. November intern feiern.

Acht Ehrenmitglieder

Und weiter: „Eugen Rick war der neue Kommandant. Es war eine stolze Truppe. 1950 durfte der Mannschaftsstand wieder auf 56 Feuerwehrmänner erhöht werden. Es kamen wieder junge Leute zur Feuerwehr. Man wählte sie so aus, dass sie auch tagsüber erreichbar waren“. Darunter auch die acht Kameraden, die bis 1969 zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden, nach stolzen 40 Jahren Dienstzeit für ihre Mitbürger.

Sie hatten die Altersgrenze von 65 Jahren erreicht und wurden fortan nur noch zu Ausflügen eingeladen. Das war ihnen zu wenig und nach Rücksprache mit Kommandant Eugen Rick wurde über eine Alterswehr nachgedacht, die am 19. November 1969 gegründet wurde. Mit dabei waren die Gründungsmitglieder Hans Ebert, Josef Frei, Josef Häfele, Karl Lehle, Silvester Röck, Josef Schäfer, Josef Weishaupt Altwirt, Josef Weishaupt am Bach und Kommandant Rick. Josef Häfele, wurde als Ältester zum Kameradschaftsführer ernannt und Stellvertreter wurde Silvester Röck. Josef Schäfer wurde Kassier. Man traf sich zu den alten Feiertagen wie dem Josefs-Tag zur Besprechung aktueller Themen, zu Ausflügen oder Kaffee-Nachmittagen.

1973 wurde die Alterwehr in die Satzung der Feuerwehr Meckenbeuren aufgenommen und unter Paragraph sechs wurde festgelegt: „In die Altersabteilung wird unter Überlassung der Dienstbekleidung übernommen, wer wegen Vollendung des 65. Lebensjahres oder dauernder Dienstunfähigkeit aus dem aktiven Feuerwehrdienst ausscheiden muss und keine gegenteilige schriftliche Erklärung abgibt.“ Zum 100-Jährigen der Feuerwehr Meckenbeuren 1987, fand in Meckenbeuren ein erstes Alterswehr Treffen beim Kreisfeuerwehrtag statt, bei dem Josef Rick das Deutsche Feuerwehr Ehrenkreuz in Gold verliehen bekam.

Rist wird Kameradschaftsführer

Er wurde 2013, nach Josef Häfele, Eugen Rick (seinem Vater), Erwin Böhler, Georg Hauser und Hans Rixner zum Kameradschaftsführer der alten Herren, was 2018 Hermann Rist dann übernahm. „Wir möchten unsere Alterswehr nicht missen“, freut sich Abteilungskommandant Herbert Wiechert mit den Jubilaren im 50 Geburtstagsjahr. „Unsere Kameraden erleben viel im Dienst für ihre Feuerwehr. Sie sehen Nöte, manchmal auch große Schicksale, begeben sich selbst in Gefahr für die anderen. Da ist die Kameradschaft als Ausgleich ganz besonders wichtig“, sagt Wiechert weiter. Und: „Dass diese auch über den 65. Geburtstag hinaus besteht, dafür ist unsere Alterswehr die Garantie. Für ihren Dienst und ihre Kameradschaft sagen wir herzlich Dankeschön!“

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen