Schussenderby lockt am Samstag nach Kehlen

Lesedauer: 4 Min

 Anders als im Aufeinandertreffen der Vorsaison muss der FV Ravensburg II beim SV Kehlen (rechts: Verteidiger Marcel Scheuböck)
Anders als im Aufeinandertreffen der Vorsaison muss der FV Ravensburg II beim SV Kehlen (rechts: Verteidiger Marcel Scheuböck) auf den gesperrten Omar Jatta verzichten. (Foto: Günter Kram)
Sportredakteur

Sie blicken beide auf zwei Niederlagen in Folge zurück und plagen sich derzeit mit Aufstellungssorgen. Daher ist für Michael Steinmaßl vom SV Kehlen als auch dessen Trainerkollegen Nectad Fetic, der die U23 des FV Ravensburg II betreut, das Aufeinandertreffen ihrer Mannschaften am Samstag, 29. September, um 15.30 Uhr auf dem Kehlener Sportplatz von großer Bedeutung. Trotz der Heimstärke und der aktuell besseren Platzierung von Kehlen in der Tabelle ist der Ausgang der Partie am siebten Spieltag der Fußball-Landesliga offen.

Gleich nach der bitteren Heimpleite der Oberligareserve am vergangenen Sonntag gegen den TSV Straßberg hatte Fetic den Hauptgrund für die Niederlage ausgemacht: „Die Laufbereitschaft in der Offensive fehlte.“ Hierdurch sei die gegnerische Abwehr zu wenig beschäftigt worden. Die Platzverweise von FV-Torwart Luka Borgelott (Rot) und Omar Jatta (Gelb-Rot) taten ihr Übriges, wodurch den Gästen aus Straßberg der Weg zu drei Punkten leicht gemacht wurde.

Entsprechend legte der FV-Coach unter der Woche den Fokus auf die Durchschlagskraft seiner Mannen im Angriff – und musste personell umplanen: Für Borgelott, dessen Dauer der Spielsperre noch nicht feststeht, soll A-Jugendtorhüter Sebastian Segbergs zwischen den Pfosten stehen. Zumal auch Ersatzkeeper Niklas Volo nicht wirklich einsatzbereit sei. Auf Hilfe aus dem Oberligakader rechnet Nectad Fetic nach eigenen Worten diesmal nicht.

Michael Steinmaßl hatte am vergangenen Wochenende die Gelegenheit genutzt und sich nach dem 1:2 in Weiler am Sonntag den nächsten Gegner vor Ort angeschaut. Der FV, so Kehlens Trainer, habe auch in dieser Saison wieder eine spielerisch starke Mannschaft beieinander. „Das sind junge Leute, die läuferisch sehr stark sind und die man nicht zu sehr in einen Spielrausch kommen lassen darf“, so Steinmaßl. Da spiele auch das Fehlen eines Einzelnen kaum eine Rolle: „Wir bekommen einen ziemlich schweren Gegner vorgesetzt.“

Nach der Niederlage beim FV Weiler („da haben wir die erste Halbzeit komplett verschlafen“) erwartet der SVK-Coach eine Reaktion und „ein anderes Auftreten“. Die Favoritenrolle, die ihm Fetic für Samstag zuschiebt, weist Steinmaßl entschieden zurück. „Das wird ein offenes Spiel. Kleinigkeiten werden ausschlaggebend sein.“

Wie der U23-Coach der Ravensburger Fußballer können derzeit auch die Verantwortlichen in Kehlen nicht auf den vollen Kader zurückgreifen. Ersatztorwart Alexander Koch hatte sich in der Vorwoche eine Rippe gebrochen und stünde bei einem Ausfall von Serkan Ünal seiner Mannschaft nicht zur Verfügung. Und Außenverteidiger Samuel Hack plagt sich mit einer Verletzung an der Nase herum.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen