Schüler verbringen Woche auf dem Golm

Lesedauer: 3 Min
Die Schüler der Don-Bosco-Schule verbringen eine Woche im Montafon.
Die Schüler der Don-Bosco-Schule verbringen eine Woche im Montafon. (Foto: stiftung liebenau)
Schwäbische Zeitung

Das sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) Don-Bosco-Schule der Stiftung Liebenau ist im Februar bereits zum vierten Mal mit sechs Schülern im Alter von 14 bis 19 Jahren für eine Woche zum Skifahren ins Montafon gefahren. Die Winterwoche ist ein Sozialprojekt, das auch dieses Jahr wieder durch eine Spende in Höhe von 2500 Euro des Ladies‘ Circle 37 aus Ravensburg ermöglicht wurde, wie die Stiftung Liebenau mitteilt.

Das SBBZ ist eine Schule, die neben der geistigen Entwicklung der Schüler einen Förderschwerpunkt im Bereich emotionale-soziale Entwicklung und Lernen hat. An der Schule werden Kinder unterrichtet, die häufig aus sozial schwachen Familien und anderen belastenden Umständen kommen. Neben der schulischen Förderung ist die Entwicklung von Sozialkompetenzen daher zentrales Anliegen der Schule. So ist das Erlernen von sozialer Verantwortung auch ein Kernpunkt dieses Sozialprojekts. Durch einen Praxisbezug werden die im Schulunterricht theoretisch erworbenen sozialen Kompetenzen entscheidend und nachhaltig erweitert, heißt es in der Pressemitteilung wieter.

Begleitet wurden die Schüler von den Lehrkräften Walter Hertenstein und Florian Holzberger sowie der Schulsozialarbeiterin Conny Gerson. Der einwöchige Aufenthalt auf einer Selbstversorgerhütte bei Tschagguns machte den Jugendlichen deutlich, wie zentral der Zusammenhalt in einer Gruppe ist. „Wichtige Aspekte dabei sind für uns die punktuelle Förderung des sozialen Lernens“ so Conny Gerson. „Aufeinander Rücksicht zu nehmen und sich im Alltag gegenseitig zu unterstützen, ist ein Lernprozess“ ergänzt Florian Holzberger. Es gilt Absprachen zu treffen, Konflikte zu lösen, Regeln aufzustellen und einzuhalten.

Doch es geht auch um das persönliche Erleben von sportlichem Erfolg, denn Erfolgserlebnisse steigern die Frustrationstoleranz. Alle Schüler können am Ende Skifahren, Rodeln oder Schlittschuhlaufen. Die Schüler haben in der Regel wenig Zutrauen in ihre Fähigkeiten und so verbessert eine gelungene Woche das Selbstvertrauen.

Solche Projekte müssen jedoch durch Spenden finanziert werden, da Veranstaltungen dieser Art im Schulbudget nicht vorgesehen sind. Ohne die finanzielle Unterstützung des Ladies‘ Circle 37 aus Ravensburg wäre diese Unternehmung nicht möglich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen