Rockidole von einst sind am Gleis 1 hoch im Kurs

Lesedauer: 2 Min
Sechs Mann, bester Sound und beste Stimmung – das Erfolgsprogramm von Thin Mother.
Sechs Mann, bester Sound und beste Stimmung – das Erfolgsprogramm von Thin Mother. (Foto: helga wiechert)

Musik von den Beatles, Stones, Kinks, Deep Purple, Who und auch Pink Floyd haben Thin Mother für die siebte Oldie-Night am Meckenbeurer Gleis 1 versprochen – und am Samstag alles geliefert. Die Spielfreude der sechs Musiker ist auch nach 44 Jahren ungebrochen und hat die Gäste restlos begeistert und auf die Tanzbühne im Schuppen gelockt.

„Ich war 15, als die zum ersten Mal auf der Bühne standen“, war da zu hören, und es wurden viele Erinnerungen wach und ausgetauscht, den ganzen Abend lang. „Weißt du noch“ hieß es an allen Ecken und Enden, und von der Bühne gab es passend Elton Johns „Crocodile Rock“ dazu: „I remember when rock was young“, sang Wolle Locher und viele Gäste mit ihm, während Yogo Holz, Dieter Grupp, Bernhard Rudert, Hermann Döser und Ebo Hösch den perfekten Sound dazu lieferten. Ihre Spielfreude ist ungetrübt und die Leidenschaft zu spüren. Mit all ihren Gästen gaben sie den Rockidolen ihrer Jugendzeit die Ehre, von Joe Cocker über die Beatles bis zu T-Rex und natürlich den Rolling Stones.

Wie die Bands im Jahr 2018 ihre Musik leben, dazu gibt es den Vergleich am Samstag, 13. Oktober, beim Bandfestival der Musikwerkstatt Tettnang um 14 und 17 Uhr. Ob sie in 44 Jahren ebenso viele begeisterte Fans an ihrer Seite haben, das wird die Zeit dann zeigen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen