Zwei der vier Veranstaltungen im Rahmen der Reihe rund um die Organspende finden im evangelischen Gemeindehaus in der Lindbergh
Zwei der vier Veranstaltungen im Rahmen der Reihe rund um die Organspende finden im evangelischen Gemeindehaus in der Lindberghstraße statt. (Foto: rwe)
Schwäbische Zeitung

Organspende ist wieder in der Diskussion; der Bundestag wird demnächst über Neuregelungen beraten und beschließen. Mit einer dreiteiligen Veranstaltungsreihe im November möchten die katholischen und evangelischen Kirchengemeinden in Verbindung mit der Häfler Klinikseelsorge informieren, aufklären, zur Diskussion anregen und es den Besuchern vor allem ermöglichen, sich eine eigene Meinung zu bilden.

Im Einführungsvortrag am Donnerstag, 14. November, um 19.30 Uhr im Kulturschuppen informiert Pfarrer und Medizinethiker Dr. Günter Renz über zentrale ethische Fragen der Organspende, etwa die Hirntod-Definition. Er erklärt Unterschiede zwischen der Zustimmungs- und Widerspruchsregelung und fragt, ob Organspende als Gebot der Nächstenliebe verstanden werden kann.

Eine Pro- und Contra-Diskussion setzt die Reihe am Buß- und Bettag, Mittwoch, 20. November, 20 Uhr im evangelischen Gemeindehaus fort: Dr. Maike Leube, Transplantationsbeauftragte am Klinikum Friedrichshafen, diskutiert als Anwältin von Kranken, die auf eine Organspende hoffen, mit Albert Rau, Klinikseelsorger aus Ulm, als Anwalt von Angehörigen, die eine Organspende ermöglichen, ablehnen oder bereuen.

Bereits um 19 Uhr findet in der evangelischen Pauluskirche ein ökumenischer Gottesdienst zum Buß- und Bettag statt, in dem Pfarrer Peter Steinle und Gemeindereferentin Martina Andric-Röhner das Thema der Reihe aufnehmen werden.

Den Abschluss bildet ein Kino-Abend am Dienstag, 26. November um 19.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus. Gezeigt wird ein deutsch-israelischer Dokumentarfilm über das Schicksal von sechs israelischen Kindern und ihren Familien, die mit den Spenderorganen eines palästinensischen Kindes leben können. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen