Optimistisch nach Altheim

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Das nächste Auswärtsspiel (Samstag, 15.30 Uhr) führt den SV Kehlen am Samstag an die Donau: der FV Altheim (bei Riedlingen) spielt das zweite Jahr in der Landesliga und liegt derzeit mit vier Punkten im Mittelfeld der Tabelle.

Schwer einzuschätzen ist derzeit die Stärke und Form des Kehlener Gegners. Am ersten Spieltag machte die Mannschaft des neuen Trainers Rudi Soukup aus einem 0:2-Halbzeit-Rückstand in Kisslegg noch einen 5:2-Sieg. Danach setzte es im Heimspiel gegen Ochsenhausen eine 0:6-Niederlage. Am vergangenen Sonntag holte die Mannschaft beim bislang ungeschlagenen TSV Strassberg ein 1:1, dazwischen lag noch eine 0:3-Niederlage in Ostrach – Höhen und Tiefen wechseln sich bislang regelmäßig ab. Sportliche Substanz verloren hat der FV aus der 2000-Seelen-Gemeinde sicher durch das Karriereende von Wendelin Spitzfaden, der bislang Spielmacher im Mittelfeld war. Zufrieden mit der bisherigen Punkteausbeute ist SVK-Trainer Michael Steinmaßl. Auch wenn der 3:0-Sieg gegen Oberzell über den deutlich engeren Spielverlauf hinwegtäuscht: den Start in die Saison darf er als geglückt bezeichnen. Nun gilt es, diese Serie mit sieben Punkten aus den drei Spielen auszubauen: mit einem weiteren Sieg kann sich Kehlen in der Spitzengruppe der Tabelle festsetzen. Michael Steinmaßl kann auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Auf der Torhüterposition hat sich Serkan Ünal derzeit die Anfangsposition gesichert: mit seinen guten Spielen hat er zu dieser Serie beigetragen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen