Nur am Gleis 1: „Ladies-Kultur-Nacht“, die dritte

Lesedauer: 3 Min

Kennen sich am und im Kulturschuppen bestens aus: Ulrike Jung und Daniela Tietz (links), die Macherinnen hinter der „Ladies-Kul
Kennen sich am und im Kulturschuppen bestens aus: Ulrike Jung und Daniela Tietz (links), die Macherinnen hinter der „Ladies-Kultur-Nacht“, die am 28. September in ihre dritte Auflage geht. (Foto: rwe)

Seit anderthalb Jahren gibt es „Leise Beben“ – so nennen sich Samuel Dekempe (voc/git), Tom Bass (drums) und Sascha Teifke (Bass). Wer mehr über ihr Akustik Rock-Pop Coverband Projekt wissen will, erfährt dies via

https://www.backstagepro.de/leise-beben

Aller gute Dinge sind drei? Für Ulrike Jung und Daniela Tietz, die Macherinnen hinter der „Ladies-Kultur-Nacht“, gilt dies mit einer Einschränkung. Zwar sind sie voll fokussiert darauf, die dritte Ausgabe der Kulturkreis-Veranstaltung am Freitag, 28. September, bei Kultur am Gleis 1 auf die Beine zu stellen. Zugleich aber wissen sie bereits um den Termin der vierten Auflage - im Oktober 2019 wird dies der Fall sein.

Was für den Blick voraus und den Erfolg des Formats spricht, das maßgeblich mit Ulrike Jung und Daniela Tietz verbunden ist. Als „eingespieltes Team“ empfinden sie sich selbst - und Erfahrung tut bei einer solchen Veranstaltung gut, bei der die Veranstalterinnen schon im Vorfeld eine Mischung aus Erwartungshaltung und Vorfreude verspüren.

Das fängt an bei der Anmeldung, die an zwei Tagen per E-Mail erfolgt ist. 30 Tische standen zur Verfügung – und alle sind vergeben, sodass an diesem 28. September zwischen 18 und 21 Uhr der Kleiderflohmarkt für Frauen (“keine Lampen, keine CDs“) reibungslos über die Bühne gehen kann.

30 Tische, das sind zwei weniger als im Vorjahr, als bereits Absagen an Bewerberinnen nötig waren. Diesen Weg dennoch erneut zu gehen, dahinter steckt eine Erkenntnis – dass ein Mehr an Platz im Schuppen vieles erleichtert. „Wir lernen dazu“, sagen die beiden im SZ-Gespräch und beziehen sich auf die Erfahrung, dass es sich mit reduzierter Tischzahl angenehmer laufen und verweilen lässt.

Und dass es ja vielleicht einmal mit dem Wetterglück nicht klappen könnte: 2017 hatte es sich angeboten, draußen zu plauschen. Was, wenn dies 2018 nicht möglich ist?

Zum Ablauf: Shoppen ist von 18 bis 21 Uhr beim Kleiderflohmarkt von Frauen für Frauen angesagt, gefolgt vom gemütlichen Beisammensein, bei dem „Drinks and foods“ laut Ankündigung ebenso geboten sind wie Musik. Die steuert diesmal „Leise Beben“ bei, eine dreiköpfige Männercombo aus Meckenbeuren.

Seit anderthalb Jahren gibt es „Leise Beben“ – so nennen sich Samuel Dekempe (voc/git), Tom Bass (drums) und Sascha Teifke (Bass). Wer mehr über ihr Akustik Rock-Pop Coverband Projekt wissen will, erfährt dies via

https://www.backstagepro.de/leise-beben

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen