Medizin am Gleis beschäftigt sich diesmal mit Hand und Fuß

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Zwei ausgewiesene Experten des Medizincampus Bodensee für Füße und Beine bestreiten den ersten Vortrag des Jahres in der Reihe Medizin am Gleis: Chefarzt Dr. Edmund Weber (Klinik Tettnang) und Dr. Bertrand Muller (Krankenhaus 14 Nothelfer Weingarten) werden sich am Mittwoch, 16. januar, mit Fragestellungen und Erkenntnissen zum „Diabetischen Fuß“ sowie „Knorpelschäden und Arthrose im Fuß“ befassen. Beginn im Kulturschuppen Meckenbeuren ist um 19 Uhr.

Der diabetische Fuß ist laut MCB eine häufig vorkommende Folgeerkrankung der Zuckerkrankheit, deren Auslöser oft eine Fußverletzung ist. Das diabetische Fußsyndrom tritt meist bei einem langjährigen Diabetes auf, weil Nerven und Blutgefäße geschädigt sind. Als Folge können sich selbst kleine Verletzungen oder Druckstellen zu großflächigen Wunden auswachsen, die oft erst spät bemerkt werden und sich leicht entzünden. Neben dem Internisten ist dann auch ein Chirurg gefragt, so wie Chefarzt Dr. Weber.

Arthrose im Fuß und Bein - am häufigsten sind am Fuß das obere Sprunggelenk, das Großzehengrundgelenk sowie die Fußwurzel- und Rückfußgelenke betroffen. Sprachlich reicht hierzulande der Fuß ja aber mindestens bis zum Knie, wo sich Arthrose auch schmerzhaft bemerkbar kann. Über einige Therapieformen informiert Dr. Bertrand Muller - ein erfahrener Facharzt für Chirurgie, Spezielle Unfallchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen