Meckenbeuren radelt an 21 Tagen für ein gutes Klima

Lesedauer: 6 Min
 Radfahren tut der Umwelt gut – und kann familienfreundlich Spaß machen.
Radfahren tut der Umwelt gut – und kann familienfreundlich Spaß machen. (Foto: Laura Nickel/Klimabündnis)
Nina Hilgers

Unter dem Motto „Radeln für ein gutes Klima“ beteiligt sich die Gemeinde Meckenbeuren zum mittlerweile achten Mal am Stadtradeln. In der Zeit vom 22. Juni bis 12. Juli sind motivierte Radfahrer eingeladen, ihr Auto stehen zu lassen und die geradelten Kilomneter zu notieren.

Die Kampagne „Stadtradeln“, die das Klima-Bündnis ausschreibt, hat das Ziel, mehr Gemeindemitglieder zum Fahrradfahren zu animieren und dabei etwas Gutes für die Umwelt zu tun.

Mitmachen wird nicht nur der Bodenseekreis als solcher, sondern auch die Städte Markdorf, Tettnang und Friedrichshafen sowie die Gemeinden Daisendorf und Bermatingen nehmen am Wettbewerb teil.

Seit Ende April folgen Menschen bundesweit dem Klimaschutz-Trend. Im Vorjahr waren es fast 300 000 Teilnehmer aus 885 Kommunen gewesen, die mehr als 59 Millionen Kilometer auf dem Fahrrad zurückgelegt hatten.

Anmelden könne man sich bis zum Starttermin am 22. Juni, erläutert Bernadette Pahn. Die Stadtradelkoordinatorin für Meckenbeuren sieht es allerdings als empfehlenswert an, sich vor dem offiziellen Radelstart über die Homepage anzumelden, die unter www.stadtradeln.de/ bodenseekreis erreichbar ist. „Die Teilnehmer werden im Voraus per Email genauere Informationen über den Verlauf der Kampagne und das Organisatorische erhalten“, sagt Bernadette Pahn.

Mitmachen könne jeder, der in Meckenbeuren wohnt, arbeitet oder hier Mitglied in einem Verein ist. Auch E-Bikes seien zugelassen, denn schließlich „zählen die gefahrenen Kilometerangaben“, ermutigt die Stadtradelkoordinatorin interessierte E-Bike- oder Pedelecs-Besitzer.

Über den Zeitraum von drei Wochen werden die gefahrenen Kilometer per heruntergeladener App aufgezeichnet und zur jeweiligen Kommune dazugerechnet.

Jeder Teilnehmer gehöre einem Team von mindestens zwei Personen an, schließlich sei es eine gemeinschaftliche Aktion. Im Vorjahr waren gemeindeweit 202 Radler in 16 Teams registriert, die zu einer erfolgreichen Teilnahme an der Aktion des Klimabündnisses beitrugen.

In Meckenbeuren gebe es, wie in vielen anderen Gemeinden auch, die „offene Gruppe“, so die Amtsleiterin. In ihr fahren die Teilnehmer für sich alleine, ihr Ergebnis wird aber trotzdem einem größeren Team zugerechnet.

Erwartet werden ähnlich viel begeisterte Meckenbeurer wie im vergangenen Jahr. Damals ergaben sich nach drei gelungenen Wochen stolze 42 216 geradelte Kilometer – was einer Ersparnis von 5995 Kilogramm Kohlendioxid gleichkam.

Zum Vergleich: Die Stadt Ravensburg hat 2019 zum dritten Mal teilgenommen. 342 Radfahrer haben in 32 Teams 72582 Kilometer „erradelt“. Für Ravensburg sind auch sieben Stadträte an den Start gegangen.

Für Meckenbeuren wird es das achte Mal sein, dass die Gemeinde am „Stadtradeln“ teilnimmt. Tettnang feiert hingegen Premiere beim Stadtradeln.

Dass derzeit der Klimaschutz ein beherrschendes Thema ist (wie sich bei den Wahlen jüngst zeigte), kann, aber muss „nicht unbedingt ausschlaggebend für mehr Teilnehmer“ sein, meint Bernadette Pahn.

Die Meckenbeurer Schüler hatten im Vorjahr ein dickes Lob von Stefan Haufs (Stadtradelkoordinator Bodenseekreis) eingeheimst – sei das Bildungszentrum in Buch doch auch im Bodenseekreis ganz vorne mit dabei gewesen und habe sich den Titel „Beste Schule“ und „Beste Klasse“ (Klasse 5b) redlich verdient.

Die fünf Schülergruppen kamen dabei auf stolze 10 815 Kilometer und steuerten rund ein Viertel des Gesamtergebnisses der Gemeinde bei.

Den Beginn der Kampagne im Bodenseekreis bildet am Samstag, 22. Juni, eine vom ADFC begleitete Sternfahrt zum Markdorfer Stadtfest, die auch für Familien geeignet ist.

Jeder Teilnehmer erhält einen Getränke- und Verzehrbon fürs Fest. Ferner locken ein Bühnenprogramm am Rathaus sowie ein Rad- und Stadtfestquiz für Kinder mit interessanten Preisen und Stationen von 14 bis 16 Uhr.

Infos zur Sternfahrt

Ab Friedrichshafen:

Zusammenfinden: 10.45 Uhr, Beginn: 11 Uhr, Treffpunkt: Vor dem Graf-Zeppelin-Haus,

Ankunft in Markdorf: circa

12.30 Uhr.

Ab Überlingen:

Zusammenfinden: 10 Uhr, Beginn: 10.15 Uhr, Treffpunkt: zentraler Busbahnhof Überlingen

Zwischenstopp Daisendorf, Rathaus: 11 Uhr, Zwischenstopp Bermatingen, Rathaus: 12 Uhr,

Ankunft in Markdorf: circa

12.30 Uhr.

Ab Tettnang:

Zusammenfinden: 10.15 Uhr, Beginn: 10.30 Uhr, Treffpunkt: Bärenplatz Tettnang (am Brunnen), Zwischenstopp Meckenbeuren, Bahnhof: 10.45 Uhr,

Ankunft in Markdorf: circa

12.30 Uhr.

Anmeldungen zentral bei Herrn Haufs unter Telefon 07541 / 204 30 13 oder per E-Mail an stefan.haufs@bodenseekreis.de (sz).

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen